11-Jährige schreibt Aufsatz, warum sie unbedingt eine Katze braucht

Mit einem sechsseitigen Aufsatz und schlagkräftigen Argumenten will die elfjährige Romesa ihre Eltern dazu bringen, ihr endlich die langersehnte Katze zu erlauben.

"Warum ich gerne eine Katze hätte, die Vorteile von Katzen und Problemlösungen": So lautet der Titel des sechsseitigen Reports, den die elfjährige Romesa ihren Eltern vorgelegt hat.

Und ihre Argumente sind handfest: Sie erklärt, dass eine Katze ihre Abhängigkeit von Unterhaltungselektronik reduzieren würde und sie gleichzeitig ein Lebewesen aus einem Tierheim retten könnte, führt die positiven Auswirkungen auf Psyche und Gesundheit an, baut sogar Statistiken ein und verweist auf ihre Religion - Prophet Mohammed hätte "Katzen immer gefüttert".

Das Resümee des Berichts, den Romesas ältere Schwester auf ihrem Twitter-Account teilte, ist aber bei aller wissenschaftlichen Aufbereitung ganz einfach der Wunsch eines Kindes: "Ich hätte wirklich gerne ein Katze, weil sie mein Leben verändern würde."

Ob Romesas Bemühungen zum Erfolg geführt haben, ist noch nicht bekannt. Aber wir werden es bestimmt erfahren.

Aktuell