Werbung

11 Dinge, die dir bei jedem Mädelsabend passieren

Ein Mädelsabend ist so individuell, wie die Frauen, die daran teilnehmen. Und dennoch: Es wäre gelogen, wenn wir nicht alle zugeben würden, dass wir zumindest teilweise irgendwelche Klischees bedienen. Nicht weil das irgendwer so will, sondern weil auch in Klischees lustige und einzigartige Erinnerungen stecken können, die ein solcher Abend  zwischen Liederwünschen wie Wannabe und Beyoncé eben mit sich bringt. Was kann bei einem solchen Mädelsabend schon passieren? Wir haben uns damit auseinandergesetzt. Mit einem Augenzwinkern, versteht sich. 
 

1. Irgendwann, Wochen, fast schon Monate vor dem eigentlichen Abend entsteht eine Whatsapp-Gruppe. Der Name ist nebensächlich, es geht mehr um die Emojis im Titel (Rotweinglas! Partyhütchen!). Sie dient eigentlich zum Ausmachen des Abends, wird aber erst einmal ordentlich mit mehr oder weniger sinnlosen Bildern, Videos oder ähnlichen Inhalten befüllt. Um das eigentliche Happening  geht es dann maximal vier Tage vor eurem Mädelsabend.
 

2. In dieser Gruppe  ist eine emotionale Achterbahnfahrt vorprogrammiert. Schließlich gilt es, Vorschläge für Restaurant und Bar zu machen und dabei auch Rückschläge einzustecken und einen inneren Freudentanz aufzuführen, wenn sich die ganze Gruppe tatsächlich auf ein Lokal geeinigt hat. Zu diesem Zeitpunkt ist auch schon egal, welches Lokal es wird: Hauptsache ihr einigt euch.

Girls night out

Auch Jess (Scarlett Johansson) und ihre Freundinnen verbringen gemeinsam einen verückten Madelsabend.

 

Mehr zum neuen Film „Girls Night Out“ von Sony Pictures HIER

3. Jeder Mädelsabend setzt sich grob aus folgenden verschiedenen Frauen-Typen zusammen: Die Freundin, die voller Vorfreude ist, alle anderen nach der „gefühlten Ewigkeit“ wieder zu sehen. Jene Freundin, die sich für ein Leben in einer anderen Stadt entschieden hat, bei euch auf der Couch schläft und sich einfach treiben lässt (sie hat aber zwei Outfits dabei, da sie nicht weiß, wie sich das Ganze entwickelt). Jene Freundin, der es an diesem Abend nicht so taugt und das mit einer kräftigen Portion „mir wuascht“ vor jeder Entscheidung zum Ausdruck bringt. Jene, deren Motivation 100 Prozent übersteigt  (ihr Abend könnte früher enden). Und jene Freundin, die anführt und der ihre restlichen Freundinnen einfach immer zu langsam sind.

 

4. Irgendwann werdet ihr diesen Moment erleben, an dem ihr alle gleichzeitig das Smartphone in euren Händen haltet. Irgendwer von euch, wahrscheinlich die Anführerin, wird es bemerken und euch mit einem lautstarken Kommando zurechtweisen.  Der Satz:  „Das Handy habt ihr immer, diesen Abend nicht!!“ könnte fallen.

 

5. Zwei Minuten später habt ihr euer Handy in der Hand, ein Mädelsabend gehört verewigt – (für eine von euch wird es eine Nebenrolle spielen, da sie sich seit Monaten beharrlich gegen die Installation von Instagram wehrt).

 

6. Irgendein Lokal wird euch gemeinschaftlich nicht gefallen, ihr werdet die obligatorische Runde drehen und abhauen.

 

7. Ein Lachkrampf aufgrund einer scheinbaren Belanglosigkeit ist eigentlich ein fixer Programmpunkt – dieser kann sich auch wiederholen.

 

8. Natürlich wird auch das andere Geschlecht eine Rolle spielen. Männer können diskutiert, belächelt,  als „eigentlich eh ganz cool“, voll lieb oder – sagen wir’s, wie es ist – Deppen bezeichnet werden. Immerhin geht es bei einem solchen Mädelsabend auch um den Austausch sozial-gesellschaftlicher Beobachtungen des Umfelds– anders geschrieben: „Wer mit wem?“. (Dass das ganze non-verbal und dafür mit unmissverständlichen Blicken kommuniziert wird, brauchen wir an dieser Stelle nicht extra zu betonen, oder?)

 

9. Irgendwann ist endlich der Punkt erreicht, an dem eure unterschiedlichen Tanz-Skills in der Gruppe keine Rolle mehr spielen. Irgendwer von euch hat die 40 Minuten vor dem DJ-Pult durchgehalten, um die Spice Girls zu hören. PS: Frau „mir wuascht“ wird vielleicht nicht mitmachen.

10. Ihr werdet  euch verlieren, suchen, anrufen, schreiben und den Vorgang wiederholen.

 

11. Es dauert am nächsten Tag maximal bis 12 Uhr ehe das erste peinliche Foto des Vorabends die Whatsapp-Gruppe wieder in Schwung bringt.