10 Sätze, die ich als Schwarze Frau nicht mehr hören kann

…Nein, ich kann nicht twerken und nein, ich möchte mit dir keine "Schokobabys“ bekommen. Geht’s noch?!

Frau schwarz weiß

Als Schwarze Person in einem mehrheitlich weißen Land aufzuwachsen, kann manchmal ziemlich anstrengend sein. Es geht nämlich mit ganz schön vielen Momenten der Unsicherheit, des Erklärens und Aushaltens einher. Gedanken wie "Das war wahrscheinlich eh nicht so gemeint“ oder "Sollte ich jetzt was sagen? Ach, ich will nicht die Stimmung zerstören“ gehören zum Alltag.

10 Aussagen, die mich als Schwarze Frau schon oft irritiert haben und die ich einfach nicht mehr hören kann:

via GIPHY

Erklärung zu den verwendeten Begrifflichkeiten in diesem Text:

Schwarz ist eine Selbstbezeichnung und beschreibt eine von Rassismus betroffene gesellschaftliche Position. Schwarz wird großgeschrieben, um zu verdeutlichen, dass es sich um ein konstruiertes Zuordnungsmuster handelt und keine reelle Eigenschaft, die auf die Farbe der Haut zurückzuführen ist. So bedeutet Schwarz-Sein in diesem Kontext nicht, einer tatsächlichen oder angenommenen 'ethnischen Gruppe' zugeordnet zu werden, sondern ist auch mit der gemeinsamen Rassismuserfahrung verbunden, auf eine bestimmte Art und Weise wahrgenommen zu werden.

(siehe Glossar für diskriminierungssensible Sprache, amnesty.de).

1. "Wenn du mit XY Kinder bekommst, werden die sicher uuur süß! Mischlingsbabys sind überhaupt die schönsten!“

Äh, ja. Was soll man darauf sagen? Ich will mit XY keine Kinder, ich weiß nicht mal, ob ich überhaupt welche möchte. Mir ist schon bewusst, dass das nicht ernst gemeint ist und auf iiirgendeine verdrehte Art und Weise ein Kompliment sein soll, aber trotzdem ist so eine Aussage ziemlich ungut. Kinder kriegen ist ja doch was echt Persönliches und auf eine Brutstätte für das "ideale Baby“ reduziert zu werden, eher nicht so geil. Ach ja: Das Wort "Mischling" geht übrigens gar nicht (genauso wie Vergleiche mit irgendwelchen Lebensmitteln à la "Schokobabys“ etc.) – just...don’t.

2. "Eigentlich steh ich ja nicht auf Schwarze/Dunkelhäutige, aber bei dir könnt' ich eine Ausnahme machen.“

Ich finde ja, das sollte offensichtlich sein, aber: DAS. IST. KEIN. KOMPLIMENT!!! Diese Aussage ist einfach nur abwertend und bescheuert. Wie irgendein Typ glauben kann, man würde ihm daraufhin dankbar in die Arme springen, ist mir schleierhaft.

3. "Hattest du schon mal einen Sonnenbrand?“ oder der Klassiker "Schau mal, ich bin schon fast so braun wie du!“ *Arm neben meinen haltend*

Ich kann schon irgendwie verstehen, dass andere diese Frage beschäftigt. Sie andauernd gestellt zu bekommen, nervt dann aber doch irgendwann. Damit du Bescheid weißt: Tatsächlich hatte ich nur einmal in meinem Leben so etwas wie einen Sonnenbrand nachdem ich meinen Arm viele Stunden bei praller Sonne aus dem Autofenster gehalten habe. Es ist also möglich, aber ziemlich unwahrscheinlich.

4. "Du kannst sicher twerken, oder? Zeig mal!“

Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz schon gehört habe. Nein, meine Hautfarbe setzt nicht voraus, dass ich twerken kann (kann ich übrigens nicht) und nein, ich werde sicher nicht mit meinem Hintern für dich wackeln, weil du das jetzt gerne hättest. Das erste Mal kam ich mit dem Vorurteil "alle Schwarzen können tanzen“ bereits in der Volksschule in Berührung als meine Lehrerin meinte: "Du kannst bestimmt gut tanzen, du stellst dich bei der Schulaufführung in die 1. Reihe!“ ohne meine Tanzkünste jemals begutachtet zu haben. Heute weiß ich, warum.

5. "Dein (Nach-)name ist ja unaussprechlich!“

Ähm nein, eigentlich ist er das nicht. Ich erkläre dir auch gerne, wie man ihn richtig sagt, du musst mich nur fragen. :)

6. "Kennst du eigentlich XY? Sie ist ja auch schwarz!“

"Nein, aber kennst du Sonja? Die hat auch blaue Augen – so wie du!" Sorry, to burst your bubble, aber: Nein, nicht alle Schwarzen Menschen kennen einander. Diese Frage zeugt einfach nur von Dummheit und Ignoranz.

7. "OMG, du siehst aus wie *insert any black/mixed celebrity here*

Okaaay, finde ich zwar überhaupt nicht, aber…danke? Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich "Komplimente" wie diese eigentlich so gut wie nie als solche, denn unterschwellig teilen sie mir mit: Schwarze Menschen schauen alle gleich aus. Und dieser Gedanke ist doch irgendwie ziemlich rassistisch.

8. "Wo kommst du her? Also wirklich?“

"Äh…aus Wien?“ Ich weiß schon, was du eigentlich wissen willst ist, "Warum siehst du so aus, wie du aussiehst?“. Ich finde es ja okay, wenn du dich für meine Herkunft interessierst. Allerdings wäre dabei doch etwas Feingefühl angebracht. In meinem Fall (so wie in vielen anderen) ist diese Frage nicht so leicht zu beantworten und bedarf längerer Erklärungen. Auch sorgen Fragen wie diese dafür, dass Menschen wie ich sich schwer damit tun, das Land, in dem sie vielleicht schon ihr ganzes Leben lang wohnen, als Heimat zu verstehen, denn schließlich sind sie immer irgendwie anders und "passen nicht ins Bild". Fazit: Vielleicht lässt du die Frage erst mal lieber bleiben. Wenn wir uns besser kennen lernen, werde ich dir alles gerne von selber erzählen.

9. "Bist du adoptiert?“

Diese Frage wurde mir gerade als Kind, das mehr oder weniger allein mit seiner weißen Mutter aufgewachsen ist, etliche Male gestellt und hat mich oft verwirrt zurückgelassen. Natürlich wusste ich, dass ich nicht adoptiert bin und kenne meinen Vater – trotzdem fühlt sich die Frage seltsam an und führt einem das eigene Anderssein (mit dem man eh ständig zu kämpfen hat) wieder vor Augen.

10. "Zu guter Letzt: Darf ich deine Haare anfassen?“

Inzwischen bin ich ja schon ganz froh, wenn überhaupt gefragt wird. Es ist nämlich schon einige Male passiert, dass ich - egal, ob im Club oder im Klassenzimmer - plötzlich eine fremde Hand in meinen Haaren gespürt habe. Ähm, was soll das?? Ich fange auch nicht auf einmal an, fremde Menschen in der Straßenbahn zu streicheln. In Zukunft also bitte einfach lassen. Danke. Anmerkung: Wenn wir befreundet sind, ist es für mich eigentlich kein Problem, wenn du meine Haare anfasst (für andere wäre es das aber vielleicht schon, also bitte nicht von mir auf andere schließen). Bitte trotzdem vorher fragen!

 

Aktuell