10 min ... mit Heino Ferch

Er gilt als männlichster Schauspieler Deutschlands, abonniert auf die Rolle des harten Kerls. Dabei findet Heino Ferch Durchschnittstypen viel spannender.

Er gilt als der männlichste Schauspieler Deutschlands, abonniert auf die Rolle des harten Kerls. Dabei findet Heino Ferch (45) Durchschnittstypen eigentlich viel spannender.

Interview Julia Wagner Foto Konrad Limbeck

Endlich sieht man Sie in einem Film als durchschnittlichen Typen, ohne Uniform oder Action. Warum hat das so lange gedauert?
Diese Rollen hat man mir teilweise gar nicht angeboten, weil viele finden, dass ich nicht wie ein Normal Guy aussehe, dabei fand ich es spannend, so einen in einer Komödie spielen zu können.

Steht man seinem eigenen Image manchmal hilflos gegenüber?
Ja, es hat sich im Laufe der Jahre durchgesetzt, dass ich immer auffällige Charaktere gespielt habe. Ich habe zwar auch viele andere Rollen gespielt, aber in Erinnerung bleiben dann die Filme, die groß beworben wurden. Man braucht die Augen von anderen Menschen, die das durchbrechen können.

Im Film lädt Ihre Frau ihre drei Exmänner samt deren Partnern zu Weihnachten ein. Wäre das was für Sie, feiern mit den Expartnern?
Ein klares Nein mit fünf Rufzeichen. Im Film werde ich damit überrascht und kann das nur runterschlucken.

Glauben Sie, dass Männer eher ein Problem mit der Vergangenheit ihrer Frauen haben?
Nein, ich glaube, es ist umgekehrt.


Heino Ferch über seinen Beruf und sein Leben: Lesen Sie mehr in der Dezember-WIENERIN.

Bild-007_rand

Macht eine gute Figur: Heino Ferch beim Fotoshooting für die WIENERIN im Hotel Imperial.


Zum Film:
extern_linkMeine schöne Bescherung

Aktuell