10 kreative Ideen für's Poltern

Wir haben Alternativen für Bräute, die in der Woche vor ihrer Hochzeit nicht unbedingt am Schwedenplatz Kondome verkaufen wollen.

Wer kennt denn nicht das alte Sprichwort "Wie die alten Griechen schon gesagt haben, zu jeder gesunden Ehe gehört ein Abend vor der Hochzeit, an dem Braut versucht mit 8 mittelengen Freundinnen verkrampft Spaß zu haben, in dem sie Kondome und anderen Schrott in Absacker-Lokalen und Innenstadtgassen verkäuft, um den darauffolgenden Alkoholkonsum zu finanzieren." So oder so ähnlich scheinen sich die Ehe-Götter das ausgedacht zu haben. Natürlich spricht nichts gegen eine solche Abendgestaltung mit zusammenpassenden, individuell bedruckten T-Shirts und einem Schleier-Haarreifen, aber wir haben mal ein bisschen nachgedacht, was man denn sonst noch machen könnte. Den Haarreifen bitte einfach zuhause lassen.

1) Schnitzeljagd durch die ganze Stadt

Die Schnitzeljagd ist in der Planung zwar aufwendig, dafür aber nicht teuer. Man kann die Braut zu Stationen, die einen persönlichen Stellenwert für sie haben, schicken, oder ganz einfach verschiedene, interessante Orte anhand von Hinweisen besuchen. Je nach Gruppengröße kann man sich auch in Kleingruppen aufteilen. Die Organisatorin oder der Organisator haben beim Mitraten zwar keinen Spaß, dafür müssen halt die Stationen umso lustiger sein. Dass bei jeder Station ein Stamperl mit Hochprozentigem aufzufinden ist, sollt ja möglich sein.

2) Eine CD aufnehmen, die dann bei der Hochzeit gespielt wird

Das Lied sollte im besten Fall ein peinliches Pop-Lied aus den 90ern sein. Okay, das nehmen wir zurück, es gibt keine peinlichen Pop-Lieder aus den 90ern. Leute, die sich für ihren Musikgeschmack schämen, sind peinlich.

3) Einen Tanz in einer Tanzschule einstudieren, der auf der Hochzeit als Überraschung aufgeführt wird

Diese Aktivität wird selbstverständlich nur lustig enden, wenn man das richtig Maß an "sich-selbst-nicht-ernst-nehmen" findet. Ehrlicherweise stellen wir uns eine Clique die allen Ernstes ihre Hip Hop-Interpretation von "Formation" auf einer Hochzeit aufführt, schon auch etwas verkrampft vor. Aber wir vertrauen da ganz auf euch, euch fällt schon was gutes ein.

4) Einfach so einen lustigen Tanzkurs machen

Ok, nur weil wir das mit der Performance auf der Hochzeit jetzt ein wenig schlecht geredet haben, spricht eigentlich trotzdem nichts gegen einen Tanzkurs. Weil am Ende zählt ja eigentlich nur eines: Fun Fun Fun! Den werdet ihr bestimmt haben und ein paar neue Moves für die nächste Club-Nacht springen bestimmt auch noch raus.

5) Pole Dance Kurs

Mit "lustiger Tanzkurs" haben wir Lindy Hop, Street Dance oder Latin Groove gemeint. Was wir nicht gemeint haben, ist Poledancing, denn das verdient selbstverständlich eine eigene Aufzählung. Für "1 Mal sexy Fühlen zum Mitnehmen, bitte!" also einen Poledancing-Kurs machen.

6) Porzellan-Geschirr bemalen

Okeoke, bitte nicht gleich "faaad" schreien. So viel Geduld trauen wir Wienerin-Leserinnen schon zu, es wurde uns nämlich versichert, dass es sich um eine total "nette" Aktivität handelt. Man kann die Farben vorgeben, und hat halt nachher voll super Geschirr mit Nostalgie-Faktor. (Weil voll persönlich von den Freundinnen gemacht, awwwwwww.)

7) Brumm, brumm, der Partybus...

Partybusse sind die neuen Limousinen. Limousinen sind die neue U6. In Partybussen gibt es eine Bar, es gibt einen DJ-Pult, es ist also wie der Club, nur dass ihr in eurer Straße vorbeifahren könnt und den Nachbarn endlich mal zuschreien, was sie für lärmempfindliche Spießer sind. Es gibt also nur Vorteile.

8) Thermentag

Wer keine Lust auf Partymarathon hat, für den bietet sich die entspanntere Alternative Therme. In der Therme Wien zum Beispiel gibt es eigene Angebote für Junggesellinnenabschiede. Das klingt deswegen gut, weil wenn wir uns ehrlich sind, haben wir alle die schönsten Tage unseres Lebens im Bademantel verbracht. Neben Aufgüssen in der Solewelt mit Obstplatte, kann man auch verschiedene Gastro-Pakete buchen. Prosecco mit Schokofrüchten klingt nett, wir empfehlen aber Burger und Bier.

9) Cocktail-Workshops

Cocktails machen ist ein bisschen Geschmackssache, wir persönlich finden es eigentlich schon zu viel Aufwand, über die richtige Relation Wasser zu Wein beim Spritzer einschenken, nachzudenken. So viele Hindernisse sollten einfach nicht zwischen einer Frau und ihrem Alkohol stehen. Aber es soll ja so Leute geben...

10) Ein Wochenende wegfahren

Wir geben zu, dieser Vorschlag ist an Kreativität zu übertreffen, deswegen machen das wohl auch viele. Unser Tipp ist Budapest: Es gibt günstige Zugtickets, von Wien aus ist man in 2 Stunden dort, die Stadt ist mehr als sehenswert und auch wirklich gut zum Feiern.

Aktuell