10 Gründe, warum Christian Grey in der Realität ein schrecklicher Partner wäre

Christian Grey wäre in Wahrheit ein schrecklicher Partner: Eine Beziehung mit dem Fifty Shades of Grey-Mann wäre von Missbrauch und Gewalt geprägt.

Auf den ersten Blick ist Christian Grey eine recht klassische, romantische Figur. Er ist unnahbar und zu Beginn ein bisschen unsympathisch, hat ein tragisches Geheimnis und sieht gut aus. Ein bisschen wie Mr. Darcy in Jane Austens"Stolz und Vorurteil", aber eben mit Waschbrettbauch, Hubschrauber und BDSM-Kammer. Statt einen modernen, schwierigen Märchenprinzen zu schaffen und die Bandbreite sexueller Vorlieben zu enttabuisieren, glorifiziert die "Fifty Shades"-Reihe aber eine Beziehung, die von Missbrauch und Gewalt geprägt ist.

Christian Grey kontrolliert Anastasia Steele mit seiner Liebe: physisch, emotional und psychisch. Mehrere Studien haben das Verhalten des fiktiven Charakters mit dem von missbrauchenden PartnerInnen verglichen. Multimillionen-Dollar-Konzern hin, gestählter Männerkörper her: Im echten Leben ist eine Beziehung zu einem Mann wie Christian Grey nicht wünschenswert.

***Achtung, der nachfolgende Text enthält Spoiler***

10 Zeichen, dass eine Beziehung mit Christian Grey von Missbrauch und Gewalt geprägt wäre

1.) Christian Grey stalkt Ana.

Im ersten Teil der Geschichte taucht Christian Grey unangekündigt und ohne Einladung bei Anas Arbeit, auf einer Party und bei ihr zu Hause auf. Er verlangt, dass sie ständig erreichbar ist und macht ihr Geschenke (wie den Laptop, das Handy und das Auto) um seine Bedürfnis zu befriedigen. Das ist nicht romantisch, sondern ein potentiell gefährliches Verhalten: Stalking.

2.) Er hat Ana mit zu sich nach Hause genommen, obwohl sie zu betrunken war, um ihre Zustimmung zu geben.

Nachdem er einfach so auf Anas Abschlussfeier aufgetaucht ist (Stalker!) und sie dort total betrunken aufgefunden hat, hat er sie kurzerhand mit zu sich nach Hause genommen, sie ausgezogen und neben ihr geschlafen. Auch wenn es zu keiner sexuellen Handlung kam, ist das respektlos degradierend. Christian Grey erfüllt wieder nur seine eigenen Bedürfnisse, Ana ist lediglich ein Objekt.

3.) Er versucht zu kontrollieren, was Ana isst.

In dem Vertrag, den Christian Ana vorlegt, ist festgehalten, welche Nahrungsmittel Ana bei Unterzeichnung zu sich nehmen dürfte. Begründet ist das mit dem körperlichen Wohlergehen Anas oder einer anderen Frau, sprengt aber eindeutig die Grenzen der Selbstbestimmtheit.

4.) Er versucht, sie von ihren Freunden und ihrer Familie zu isolieren.

Ana soll eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen, die regelt, welche Teile ihrer Beziehung sie mit Freunden und Familie besprechen darf.

Von dem/der PartnerIn zu verlangen, Dinge vor anderen Vertrauenspersonen geheim zu halten, ist ein klassisches Verhalten in einer von Missbrauch geprägten Beziehung. Der missbrauchende Partner möchte so die Kontrolle über die Beziehung haben. Daran ist nichts süß oder charmant.

5.) Er lässt ihr keinen Freiraum.

Ana braucht Zeit, um sich mit Christians Vertrag auseinanderzusetzen. Und er? Schreibt ihr ständig Nachrichten und Mails, fragt sie ständig danach und folgt ihr später sogar zu ihrer Familie. Außerdem kauft er die Firma, in der Ana arbeitet und nimmt so, neben ihrem privaten, auch ihr berufliches Leben voll ein.

6.) Er droht Ana physische Gewalt an.

Christian droht Ana ständig an, sie über's Knie zu legen, wenn sie nicht tut, was er von ihr verlangt oder sich gegen ihn auflehnt, indem sie die Augen verdreht. Das ist nicht sexy, es ist manipulierendes und kontrollierendes Verhalten - und es passiert unabhängig von der BDSM-Beziehung der beiden.

7.) Christian Grey ist wahnsinnig eifersüchtig.

Er hat jedes einzelne Foto gekauft, das ihr Freund Jose von Ana gemacht hatte, damit niemand anderes sie ansehen kann. Und das soll romantisch sein?

8.) Er ist besitzergreifend.

Christian Grey sagt ständig: "Du gehörst mir." Seine Besitzansprüche versucht er mit sexuellen Handlungen zu untermauern und ignoriert damit Anas eigenständige Persönlichkeit und ihre Grenzen.

9.) Er kontrolliert, wie Ana ihren eigenen Körper zeigt

In einer Szene im dritten Teil der Geschichte "Fifty Shades of Grey - Befreite Lust" sonnt sich Ana auf ihrer Hochzeitsreise oben ohne. Und ihr Ehemann? Wird eifersüchtig und verpasst ihr mehrere Knutschflecke, um seine Frau als seinen Besitz zu brandmarken.

10.) Er reagiert wütend auf Anas Schwangerschaft

Als er von der Schwangerschaft seiner Frau erfährt, schlägt Christian Grey mit der Faust auf den Tisch, schreit sie an und nennt sie dumm - Verhalten, das den Partner einschüchtern und helfen soll, die Kontrolle über die Situation und die Beziehung zu bewahren.

Der dritte Teil "Fifty Shades of Grey - Befreite Lust" ist seit 8. Februar 2018 in den österreichischen Kinos zu sehen.

Aktuell