10 Dinge, die Frauen mit großen Brüsten kennen (und hassen)

Und ja, es ist schön eine gewisse Oberweite zu haben. Aber es ist auch einfach verdammt unpraktisch, zwei Melonen vor der Brust herumzutragen.

10 Dinge, die Frauen mit großen Brüsten kennen

Bevor jetzt alle Damen mit A-Körbchen aufschreien und uns erklären wollen, dass es mindestens genauso schlimm, WENN NICHT SCHLIMMER ist, quasi kein Shirt oder Kleid auszufüllen: We see you. Und ja, es hat beides absolut Vor- und Nachteile. Aber gerade eine große Oberweite hat eine ganze Reihe an Problemen, die man vielleicht nicht am Schirm hat, wenn man nicht betroffen ist. Wir versprechen alle, die BHs tragen, die größer als D-Körbchen sind, werden jetzt genau wissen, wovon wir sprechen.

  1. Es ist alles sexy und hat einen Ausschnitt. Dieses schwarze Tanktop, das andere Frauen zum Sport tragen, weil es so unscheinbar ist. Quasi der Grund für Erregung öffentlichen Ärgernisses. Ist es UNMÖGLICH keinen Ausschnitt zu haben, außer man trägt nur Rollkragenpullover. Und das betont die Oberweite zusätzlich und macht sie noch größer. In dem Spiel kann man nicht gewinnen, man muss es nur akzeptieren.
  2. Autogurte. Mehr muss ich dazu eigentlich nicht sagen, denn alle Frauen mit großen Brüsten wissen, worum es geht. Wohin damit? Der Autogurt KANN nicht zwischen den Brüsten verlaufen. Er liegt entweder darauf oder man muss ihn recht oder links daneben ablegen und da ist die Frage, ob man dann bei einem Unfall noch geschützt ist. Es wird Zeit, dass Test-Dummys Brüste bekommen. Bitte mindestens D-Körbchen.
  3. Am Bauch liegen. Einfach mal super entspannt auf der Liegewiese im Sommer am Bauch liegen ist für Frauen mit großer Oberweite auch eine Idee aus Märchen. Denn man liegt nicht bequem, außerdem ist der Kopf viel zu hoch und man fühlt sich wie eine menschliche Sprungschanze an. Rücken ist die einzige Möglichkeit, außer man legt etwas beim Kopf unter.
  4. Suppen-Essen (oder irgendetwas anderes, das flüssig ist). Kennt ihr das? Ihr habt ein Teller voller Suppe vor euch, beugt euch nach vor um nach dem Salz zu greifen und BAM eure Brust ist nass. Selbes Problem ist es übrigens auch mit Soßen (Ketchup z.B.) oder Nudelgerichten. Man muss sich also entweder die Dinge auf dem Tisch reichen lassen oder eine Hand unter die Brust legen, um zu verhindern, dass man sich reinlehnt. Nervig!
  5. Der unabsichtliche Busen-Streifer. Sagen wir, wir sind in einem Flugzeug, ihr möchtet bei eurem Sitznachbar vorbei quetschen, weil ihr aufs Klo müsst und vergesst dabei für einen kurzen Augenblick, wie groß eure Brüste sind. Euer Sitznachbar hat sie nun also im Gesicht. Jegliche Engpässe, bei denen man sich vorbei oder durch schlängeln muss sind gefährlich, dass manche Menschen engere Beziehungen mit den zwei Schätzchen machen, als ihr beide vorhattet.
  6. Ungewollter Side-Boob, Under-Boob, Überall-Boob. Kleidung ist nicht mit uns im Hinterkopf gemacht. Nicht mal große Größen sind häufig so kalkuliert, dass alles abgedeckt ist und nicht irgendwo oben, unten, auf der Seite etwas rausgedrückt wird. Wo wir wieder bei Problem Nr. 1 wären. Und wenn wir schon beim Thema sind: Nein, meine Schultern können meine Brüste nicht mit diesen süßen kleinen Riemen trage, ohne dass ich spätestens nach 2 Stunden furchtbare Nacken- und Kreuzschmerzen habe.
  7. Treppen, Stufen und unerwartete Sprünge sind dein größter Albtraum: Die Brüste springen in jede Richtung wie sie wollen, was nicht nur für große Augen sorgt, sondern auch noch wehtut. Einfach die Treppe runter springen wie in den besten Kindheitserinnerungen? Nope. Nicht möglich.
  8. Sommer. Schweiß sammelt sich unter deiner Brust, idealerweise bildet sich noch eine wunde Stelle, weil sie gegen deinen Körper reibt. Die BHs halten zwar den Schweiß zam, werden aber klamm. Ganz davon zu schweigen, dass es noch zusätzlicher Stoff ist, den man gerne abwerfen würde. Wie Punkt 1 schon eröffnet hat: Sommerkleidung zu finden, die etwa tauglich für das Büro ist, ist fast unmöglich.
  9. BHs einkaufen. Den richtigen BH zu finden, der den richtigen Look hat, sich gut anfühlt und dann auch noch bezahlbar ist? Say goodbye to that, Darling! Als Teil der Big-Boob-Group kannst du BHs weder spontan noch günstig ergattern.
  10. Kleidergrößen. Dein Busen führt sein eigenes Leben. Manchmal mischt er sich sogar in die Wahl deiner Kleidergröße ein, denn: Natürlich muss dieser Umfang auch bei Kleidung miteinberechnet werden. Das heißt, dass du Kleidung kaufen musst, die nicht deiner Hüfte, Taille oder Schultern entspricht, sondern deine Boobs bestimmen, was getragen wird und was nicht. Enge Blusen kannst schon direkt vergessen, da springen die Knöpfe auf. Einen schicken Mantel? Ein Cardigan, der etwas enger geschnitten ist? Vergiss es.
 

Aktuell