10 Date-Tipps

Man lernt bekanntlich ja nie aus: Auch wenn Sie im "Dating-Geschäft" vielleicht schon ein alter Hase sind, können Tipps auf dem Sektor der Liebe nie verkehrt sein. Überzeugen Sie sich selbst von unseren 10 Tipps für eine gelungenes erstes Date!

VOR DEM TREFFEN

1. Senken Sie Ihre Erwartungen
Im angenehmsten Fall gefällt Ihnen der Gedanke an das erste Date. Andere fürchten sich davor. Weil es das erste Date seit Jahren ist, weil es endlich „klappen muss", weil dieser Mann dem Traumpartner bis aufs i-Tüpfelchen zu entsprechen scheint. Wer die besseren Chancen mitbringt? Derjenige, der selbstsicher und authentisch rüberkommt. Wer bedürftig erscheint, wirkt nur auf karitative Charaktere anziehend. Stellen Sie sich Ihren Erwartungen: Kaufen Sie bereits insgeheim den gemeinsamen Hund? Dann sollten Sie diesen Film in Ihrem Kopf stoppen, denn Sie kennen Ihr Date ja noch nicht genauer. Sie wissen nicht, ob er Hunde überhaupt mag. Sie wissen noch nicht einmal, ob er Sie mag - oder ob er tatsächlich liebenswert ist. Seien Sie ehrlich: Würden Sie selbst Ihre Erwartungen erfüllen können? Und wie würden Sie sich fühlen, würde Sie ein beinahe Unbekannter mit tausend Erwartungen konfrontieren? Sie würden vermutlich die Flucht ergreifen.


2. Durchbrechen Sie Muster
Ein anderer Grund, enttäuscht zu werden, kann die sich selbst erfüllende Prophezeiung sein. Die tritt ein, wenn jemand sich nach vielen enttäuschenden ersten Dates darauf fixiert, dass dieses Treffen wieder nichts werden wird. Diese Ahnung wird sich vermutlich erfüllen, nicht wegen des Schicksals, sondern weil Sie Ihre negative Sichtweise auch ausstrahlen werden. Um aus diesem Teufelskreis auszubrechen, müssen Sie ihn erst als solchen erkennen.


3. Definieren Sie Ihr bevorzugtes Tempo
Wer an die Liebe auf den ersten Blick glaubt, gilt als schicksalsorientiert. Sie denken, dass Ihnen der Richtige schon über den Weg läuft und es klick macht. Ganz anders bei wachstumsorientierten Menschen. Für sie ist Sympathie der Beginn der Reise. Dann kommt Freundschaft, aus der schließlich Liebe wachsen kann. Beide Herangehensweisen führen zum Ziel - weder die eine noch die andere ist schlechter. Doch es kann schwerfallen, derart unterschiedliche Sichtweisen objektiv zu beurteilen. Der klassische Ausgang eines solchen Treffens: Der Schicksals orientierte sitzt neben dem Telefon und wartet auf sofortigen Rückruf. Er hat vielleicht bereits eine SMS geschickt, wie gut doch das Date verlaufen wäre. Der Wachstumsorientierte ist aber noch nicht so weit, ein Urteil zu bilden. Das will er gar nicht, denn das wäre viel zu früh und zu schnell. Wer frühzeitig aufgibt, weil er dem anderen Desinteresse unterstellt, vertut vielleicht eine großartige Chance.


4. Der passende Rahmen
Ich rate, phantasievoll zu sein. Café und Restaurant sind prima für gesprächige Typen. Doch sie sind vielen zu verbindlich. Mein Favorit ist ein Flohmarkt, hier wird Ihnen
garantiert der Gesprächsstoff nicht ausgehen. Danach können Sie immer noch ein Café ansteuern. Wichtig: bitte nicht gleich zu Hause treffen.

Eric Hegmann, 44, ist Autor („Die Traumprinz-Falle“) und Single-Experte bei PARSHIP, Europas größter Online- Partneragentur.
1. Senken Sie Ihre Erwartungen

2. Durchbrechen Sie Muster

3. Definieren Sie Ihr bevorzugtes Tempo

4. Der passende Rahmen

5. Verabreden Sie sich für ein kurzes Kennenlernen

6. Ich bin nervös - du bist nervös

7. Das erste Gespräch

8. Die Themen

9. Wer zahlt?

10. Wird es ein weiteres Treffen geben?


WÄHREND DES DATES


5. Verabreden Sie sich für ein kurzes Kennenlernen
Sie sollten ein erstes Date eher kurz halten, damit Sie sich ohne Ausreden frühzeitig verabschieden können, falls der Funke gar nicht überspringen will. Überfrachten Sie das erste Date nicht, lassen Sie sich Spielraum, den anderen zu entdecken. Es geht wirklich nur darum, den ersten Eindruck zu bestätigen - oder zu revidieren. Nehmen Sie sich vor, gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen. Freuen Sie sich auf eine neue Bekanntschaft und vergessen Sie für eine Stunde, dass Sie auf Partnersuche sind. Seien Sie offen und lassen Sie sich überraschen, wie diese neue Person Ihr Leben bereichern kann: als Freund, als Affäre, als Partner oder als Erfahrung.


6. Ich bin nervös - du bist nervös
Die Hälfte der Singles lässt ihren Gefühlen freien Lauf
beim ersten Date. Die andere Hälfte ist zurückhaltend. Akzeptieren Sie Ihre eigene und die Unsicherheit Ihres Gegenübers. Seien Sie für diesen körpereigenen Mechanismus dankbar, er lässt uns in gefährlichen Momenten besonders wachsam werden. Sie sind extrem nervös? Schlagen Sie Ihre Furcht mit den eigenen Waffen. Fragen Sie sich: „Was ist das Schlimmste, was passieren kann?" Stellen Sie sich die Situationen, die Ihnen am meisten Angst bereiten, möglichst bildhaft vor. Haben Sie eine Szene erst vor Augen, verliert sie schnell ihren Schrecken. Stellen Sie sich anschließend selbst als heldenhafte Hauptrolle vor, die nichts aus der Ruhe bringt. Wenn Sie sich dann in der Realität in der entsprechenden Lage befinden, werden Sie deutlich entspannter reagieren, als Sie sich zunächst zugetraut haben.


7. Das erste Gespräch
Gerade zu Beginn empfiehlt sich eher ein Thema, das nichts mit der eigenen Person zu tun hat. So eignet sich „Wie schmeckt eigentlich dein Wein?" besser als etwa „Wie findest du mein Outfit?". Wenn Sie aufgeregt sind, sprechen Sie das ruhig an. Das macht Sie authentisch. Und beweisen Sie Humor: Lachen beim ersten Date ist Eisbrecher und Rettungsanker für viele. Wenn etwas schief läuft (und irgendetwas läuft immer schief), lachen Sie über sich selbst. Unangenehme Situationen mit Humor zu meistern, ist der beste Weg, die Lage zu entschärfen.


8. Die Themen
Angeln Sie nach Themen: Darunter verstehe ich, dass Sie flexibel und aus der Situation heraus Gesprächsthemen anreißen. Dabei geht es nicht darum, ein Thema zu finden, das Sie austreten, vielmehr springen Sie zwischen Themenfeldern, um so ein genaueres Bild zusammenzustellen. Suchen Sie nach Interessensgebieten, zu denen Sie beide etwas sagen können. Hören Sie genau zu und fragen Sie nach, ohne wirklich Themen auszudiskutieren. Beim ersten Date dürfen Sie gern an der Oberfläche bleiben - solange Sie Allgemeinplätze vermeiden und ehrlich an Ihrem Gegenüber interessiert sind. Damit zum heikelsten Thema: die Ex-Files. Die Ex-Partner bleiben unerwähnt. Selbstverständlich sollte angesprochen werden, dass Sie bereits Beziehungen hatten - für Details bleibt genug Zeit bei kommenden Verabredungen. Sie wollen schließlich nicht den Eindruck erwecken, dass Sie noch nicht wirklich über Ihren Ex hinweg sind.


DAS ENDE DES DATES


9. Wer zahlt?
Nach dem ersten Date steht die Frage "Wer zahlt?" im Raum. Es gibt Frauen, die von einem Mann erwarten, dass er sie einlädt, als Beleg guten Benehmens und Erfüllung männlicher Rollenbilder. Allerdings kommt auf jede dieser Frauen eine weitere, die befürchtet, der Mann könne eine Einladung als Freiticket für eine Gegenleistung verstehen. Vergessen Sie die Bilder, von denen sich Ihr Urteil leiten lässt. Der Mann, der zahlt, ist nicht unbedingt großzügig und fürsorglich - vielleicht will er sich tatsächlich Ihre Zuneigung oder eine Gefälligkeit erkaufen. Die Frau, die auf Halbierung der Rechnung besteht, ist nicht unbedingt kleinlich - vielleicht hatte sie schlechte Erfahrungen oder will klarstellen, dass sie einen gleichberechtigten Partner sucht. Falls Sie sich nicht einigen können, können Sie sich ja beim nächsten Treffen revanchieren.


10. Wird es ein weiteres Treffen geben?
Bei der Entscheidung ist es nötig, gleichermaßen auf Kopf,
Herz und Bauch zu hören. Aber es geht ja nicht nur um Sie. Sie möchten genauso wissen, was Ihr Gegenüber von Ihnen hält. Bei manchen Kontakten herrscht nach lebhaftem Auftakt Funkstille. Und endet ein Date nicht so eindeutig, dass einer "Zu dir oder zu mir?" fragt, bleibt Unsicherheit. Ob er ernsthaftes Interesse hat? Sie sollten sich fragen: Hat er Ihnen gut zugehört? Gelegentlich Zwischenfragen gestellt? Sich bemüht, das Gespräch in Gang zu halten? Wenn ja: Seien Sie beruhigt, es ist gut gelaufen. Auch die Körpersprache verrät viel. Mit Ihrem Blick stellen Sie klar, was Sie für jemanden empfinden. Blickt Ihnen Ihr Date tief in die Augen, während es über seine Comicsammlung fachsimpelt, ist das Thema längst in den Hintergrund getreten. Ein langer, interessierter Blick signalisiert Zuneigung. Wenn Sie selbst nicht eindeutige Signale senden, wird Ihr Gegenüber genauso verunsichert sein wie Sie und dies im Zweifel als Desinteresse werten.

Aktuell