1. Laufgebot

Bevor du losrennst: Am Anfang steht das Wissen - und zwar darüber, was du deinem Körper überhaupt zumuten kannst. Um das festzustellen, stehen grundsätzlich zwei Wege offen.

Der erste Weg ist in jedem Fall der vernünftigere, der zudem das wesentlich exaktere Ergebnis bringt: Du gehst zu einem Sportmediziner oder einem Sportwissenschafter und unterziehst dich einem Laktatstufentest. Für Sporteinsteiger ist so ein Test, gemeinsam mit einer sportmedizinischen Untersuchung, sowieso Pflicht - um Vorerkrankungen zu erkennen und Folgeschäden durch einen unkontrollierten Einstieg ins Training auszuschließen.

Der Selbsttest kostet Überwindung

Günstiger und mit weniger Zeitaufwand kommst du mit einem selbst durchgeführten Ausdauertest davon. Der kostet trotzdem - nämlich Überwindung. "12 Minuten am Limit zu laufen, ist hart - aber im Sinn der Aussagekraft notwendig", weiß Sportwissenschafter, Mag Kurt Steinbauer.


COOPERTEST
Der Testablauf ist einfach: Du legst auf einer gut messbaren Wegstrecke (am besten taugt dazu eine 400-Meter-Rundbahn) in 12 Minuten die für dich größtmögliche Strecke zurück.
Wichtig: Vorher musst du dich aufwärmen und zumindest 15 Minuten einlaufen.


Nach Ablauf der 12 Minuten misst du deine gelaufene Strecke und ermittelst mit der Tabelle (siehe unten) in der für dich geltenden Altersklasse deinen momentanen Leistungszustand.

Auswertung

bis 30 J.

30-39 J40-49 J
1>3.000 m>2.900 m>2.700 m
2>2.600m>2.500 m>2.300 m
3>2.150 m>2.000 m>1.850 m
4>1.850 m>1.650 m>1.500 m
5>1.550 m>1.350 m>1.200 m
6geringereWerte


Aktuell