< Zur Mobilversion wechseln >

Herbstwanderung: 3 Tipps zum Thema Wandern mit Hund

Das Wetter ist perfekt, die Tour steht fest - aber was ist mit meinem Hund? Vier wichtige Tipps, wenn es zur Wanderung mit Hund geht!

Wienerin mit Tier(Wienerin)

Die Blätter fallen, die Temperaturen pendeln sich in einem idealen Bereich für eine Wanderung ein und dein Hund kann es kaum erwarten, vor die Tür zu kommen. Die perfekten Voraussetzungen für eine Wanderung - hier ein paar Tipps, damit alles gut geht.

 

1. Know your Dog!

 

Tauglich für die Wanderung ist fast jeder gesunde Hund. Du solltest jedoch bei deiner Tourenplanung die körperlichen und konditionellen Voraussetzungen deines Hundes berücksichtigen. Denn so wie wir Menschen, stoßen auch Hunde manchmal an ihre Grenzen. Daher ist es wichtig, das Niveau der Wanderroute an die Kondition deines Vierbeiners anzupassen. Es gibt auch spezielles Hundetragegeschirr, mit dem du deinen Hund wie einen Rucksack tragen kannst.  Hat Dein Hund gesundheitliche Probleme oder leidet er an Gelenkskrankheiten, sollte auf ausgedehnte Wanderrouten jedoch verzichtet werden. Hier wäre stattdessen ein gemütlicher Spaziergang eine gute Alternative.

 

 

 

2. Denk an den passenden Napf

 

Ausreichend Flüssigkeit ist sowohl für Menschen als auch für Hunde essenziell, ganz besonders bei körperlicher Betätigung. Deshalb unbedingt Wasser und einen faltbaren Napf für deinen Vierbeiner einpacken. Nicht immer kann man davon ausgehen, dass ein Gebirgsbach in der Nähe ist, an dem das Tier seinen Durst stillen kann. Zudem können reißende Gewässer für Hunde schnell gefährlich werden. Wie für den Menschen sollte auch für den Hund ein Erste-Hilfe-Paket mit dabei sein, um für alle Notfälle gerüstet zu sein.

 

3. Plane eine Route - für Mensch und Hund

 

Folgt euer Hund nicht zu hundert Prozent den Grundkommandos, ist es ratsam ihn in unbekannten Gebieten an die Leine zu nehmen. Vor allem mit Kühen kommt es immer wieder zu unnötigen und sehr gefährlichen Zwischenfällen. Ohnehin solltet ihr Weidevieh so gut wie möglich ausweichen. Ähnliches gilt für Gebiet mit Jagdaufkommen, so ist in Österreich unter bestimmten Voraussetzungen der Haustier-Abschuss nach wie vor erlaubt. Also einfach achtsam bleiben und einer schönen Wanderung steht nichts im Weg!

Dieser Artikel erschien zuerst bei den Tierfreunden Österreich. Hier gibt es mehr Informationen zu den Tierfreunden.

Die Tierfreunde Österreich

 

 

Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH sind Österreichs Club für Haustierbesitzer. Fundierte Information und Beratung sind Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation, die sich mit einem umfassenden Servicepaket sowie wichtigen Initiativen um die Anliegen von Haustierbesitzern kümmert.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen