< Zur Mobilversion wechseln >

Schneckenkorn: Warum ihr euren Hund davor unbedingt schützen müsst

Schneckenkorn stellt eine ernsthafte Gefahr für eure Hunde dar. Wo es zum Einsatz kommt und was es zu beachten gilt, lest ihr hier!

Wienerin mit Tier(Wienerin)

Klar, der Schutz unserer vierbeinigen Freunde steht an oberster Stelle. Dennoch kann man die Augen nicht rund um die Uhr auf sie richten, allerdings gibt es Situationen und Orte, an denen es einfach wichtig ist, etwa wenn ihr in der Nähe von Gärten und landwirtschaftlich verwendeten Feldern unterwegs seid, in der Nachbarschaft oder beim nächsten größeren Spaziergang. Denn: Oftmals wird dort zum Schutz der Pflanzen vor Schnecken so genanntes Schneckenkorn verwendet. Blaues Material, das aussieht wie Pellets. 

 

Laut Aussage von Veterinärmedizinern reicht davon schon eine geringe Menge aus, um einen Hund ernsthaft in Gefahr zu bringen. Das Fatale daran: Hunde mögen den süßen Geschmack von Schneckenkorn; ganz im Gegensatz zu Katzen. Es reicht also schon, wenn sich der Hund beispielsweise die Pfote leckt.

 

Welche Hunde sind gefährdet?

Vor allem Welpen sind bei Giftköder-Attacken mit Schneckenkorn in großer Gefahr. Ihre Neugier, alles schnell in den Mund zu nehmen und ihr geringes Körpergewicht im Verhältnis zur aufgenommenen Giftmenge gefährden sie besonders. Wenn Dein Hund bei einem Giftanschlag oder durch eine Unachtsamkeit das hochkonzentrierte Schneckengift aufnimmt, besteht höchste Lebensgefahr.

 

 

Gegen Schneckenkorn gibt es kein Gegengift! Es muss deshalb alles getan werden, damit das Schneckengift im Magen-Darm-Bereich absorbiert und, ohne Schaden anzurichten, gleich wieder ausgeschieden wird. Hat es sich erst über den Darm im Körper verteilt, besteht extreme Lebensgefahr.

Schneckenkorn bei Hunden: Achtet auf diese Anzeichen

 

Bei erhöhtem Speichelfluss, Erbrechen mit Blut, Reizung der Augen- und Mundschleimhaut, Durchfall, Krämpfe, Koordinationsstörungen und Fieber muss der Hund sofort zum Tierarzt. Nur innerhalb von 30 bis maximal 60 Minuten kann die Giftaufnahme im Körper mit Hilfe von Brechmitteln, Magenspülungen und Abführmitteln verhindert werden. Ist der nächste Tierarzt zu weit entfernt und der Hund noch bei Bewusstsein, helfen 10 bis 15 in Wasser aufgelöste Kohletabletten als Erste-Hilfe-Maßnahme, da Kohle kurzfristig einen Teil des Giftes absorbiert.

 

Dieser Artikel erschien zuerst bei den Tierfreunden Österreich. Hier gibt es mehr Informationen zu den Tierfreunden und den WhatsApp-Service bei Giftköder-Attacken!

 

Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH

 

 

 

Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH sind Österreichs Club für Haustierbesitzer. Fundierte Information und Beratung sind Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation, die sich mit einem umfassenden Servicepaket sowie wichtigen Initiativen um die Anliegen von Haustierbesitzern kümmert.

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen