< Zur Mobilversion wechseln >

Mom Shaming: Megan Fox wird erneut für die Erziehung ihrer Kinder kritisiert

von

Viel Aufregung um ein Familienfoto auf dem Instagram-Account von Schauspielerin Megan Fox.

Teenage Mutant Ninja Turles 2 - WonderCon 2016

Wienerin mit Kindred.(Wienerin)

Megan Fox ("Transformers", 32) wollte eigentlich nur ein Foto aus dem Familienalbum mit ihrer Instagram-Community teilen, doch das Internet wäre nicht das Internet, wenn es nicht auch an einem vermeintlich völlig harmlosen Foto etwas auszusetzen hätte.

Burschen haben keine langen Haare? 

Das Bild zeigt die zwei ältesten Söhne von Fox und ihrem Ehemann Austin Green, Noah and Bodhi, die am Strand sichtlich zufrieden im Sand spielen. Nicht ganz so zufrieden scheinen allerdings einige ihrer FollowerInnen mit dem Schnapschuss zu sein. Sie kritisieren unter dem Foto die Haarlänge der Burschen. Für den Geschmack einiger NutzerInnen sei diese nämlich viel zu lang. 

Babes

Ein Beitrag geteilt von Megan Fox (@the_native_tiger) am

"Die armen Kleinen, die sehen ja aus, als würden sie eine Perücke tragen", ärgert sich ein User. Ein anderer schreibt: "Und ich dachte immer du hast zwei Töchter".

Zum Glück gibt es auch Leute, die das ganz anders sehen und die Schauspielerin verteidigen. "Wenn sie, ihre Söhne und ihr Mann es mögen, dann haltet bitte doch alle einfach mal die Klappe. Es sind ihre Kinder und das ist schließlich alles, was zählt", ärgert sich eine Nutzerin über die Hasskommentare.

Burschen tragen keine Kleider?

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Megan gehässige Kommentare wegen ihrer Erziehungsmaßnahmen anhören musste. Im August postete sie ein Foto ihres Sohnes in einem "Frozen"-Kleid. Ein Junge in einem "Mädchen"-Kleid? Die Instagram-Community ließ natürlich auch damals nicht lange mit ihrer Meinung auf sich warten. Schnell war die Gender-Polizei zur Stelle und beschwerte sich damals über das zu "weibliche" Aussehen des Jungen. Dabei hat schon Channing Tatum einst bewiesen, dass Männer in Frozen-Kleidern großartig aussehen können!

Fox erklärte damals, dass sie selbst in einer sehr unterdrückenden Umgebung aufgewachsen sei und ihren Kindern nun alle Freiheiten erlauben würde, die ihr damals verwehrt blieben. 

 

Hasskommentare gegen Mütter, wie diese, sind ein Phänomen, das im Internet seit einigen Jahren immer populärer wird und ist auch unter dem Wort "Mom-Shaming" (also das "öffentliche Bloßstellen von Müttern") bekannt. Immer wieder müssen sich vor allem prominente Mütter, die im Rampenlicht stehen, für ihre vermeintlich falschen Erziehungspraktiken rechtfertigen. 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen