< Zur Mobilversion wechseln >

Unkonventionell: Mutter nutzte ihre Karenz, um mit ihrem Baby die Welt zu entdecken

von

Mama Karen wollte das Reisen trotz Kind nicht aufgeben und entschloss sich, in der Karenz ungewöhnliche Wege zu gehen.

Wienerin mit Kindred.(Wienerin)

Karen Edwards, eine 32-jährige Krankenschwester aus London, hat ihre einjährige Karenz auf ungewöhnliche Weise verbracht: Sie beschloss nicht zuhause zu bleiben, sondern gemeinsam mit dem Kleinkind Esmé und Ehemann Shaun zehn Monate lang die Welt zu erkunden. Zehn Länder standen auf der Reiseagenda der jungen Mutter, die auf ihrem Blog "Travel Mad Mum" (dt. "verrückte Reise-Mama") über ihre Erfahrungen seit 2015 berichtete.

Warum nicht verreisen? 

Die Idee zur Weltreise kam den Eltern von Esmé kurz nachdem sie von der Schwangerschaft erfuhren. Das reisebegeisterte Paar wollte ihre Passion für das Reisen noch nicht so schnell beenden. "Ich dachte mir 'Das kann ich jetzt nicht einfach aufgeben'", erklärt Edwards gegenüber "Business Insider". "Dann dachten wir darüber nach und fragten uns 'eigentlich können wir das Kind auch mit uns mitnehmen?' Das war dann eine sehr schnelle Entscheidung". 

 

Bevor sie auf die Reise ging, erkundigte sich die junge Mutter bei ihrem Arzt über die gesundheitlichen Risiken ihres Plans. Es stellte sich heraus, dass ihre Idee auch aus zeitlicher Sicht sinnvoll war. Das Immunsystem der Babys ist dank der Muttermilch nämlich besonders während der Stillzeit gestärkt. 

Reisen: Die 8 schönsten Hafenstädte rund ums Mittelmeer

Alle 9 Bilder anzeigen »

"Das ist egoistisch" 

Natürlich musste Edwards auch hämische Kommentare über sich ergehen lassen ("das ist egoistisch"), die Mutter hat ihre Entscheidung aber nie bereut. Im Gegenteil: Wie sich herausstellte, verbrachten sie und ihr Mann sogar noch mehr Zeit mit ihrer Tochter, da viele Haushaltsarbeiten durch das Reisen wegfielen.

 

Am meisten Angst hatte sie vor der Reise nach Taiwan. Wie sich herausstellte, war diese unbegründet. "Jede Ubahn-Station hatte Windelwechsel Einrichtungen, noch dazu waren diese sehr geräumig", stellte sie vor Ort fest. "Sie haben sogar gratis Windeln und ein großes Sofa, wo du dich hinsetzen kannst, um zu stillen. Alles ist wirklich sehr kinderfreundlich". 

 

Tochter Esmé, nun ein Kleinkind, ist schon jetzt eine Vielreisende. Ihre Zeit verbringt sie mittlerweile hauptsächlich in ihrem Heimatland, trotzdem ist auch bei der Kleinen bereits das Reisefieber ausgebrochen. "Einmal sagte sie zu mir 'Mama, ich will zur Schaukel gehen' und dann sagte sie 'eigentlich will ich doch lieber ins Flugzeug', als wäre der Flughafen etwas, das wir in gleicher Frequenz besuchen, wie den Spielplatz", amüsierte sich Mama Karen über die Reiselust ihrer Tochter. 

 

Update: Auch mit ihrem zweiten Kind, das mittlerweile zur Welt kam, hat die Londonerin die Lust am Reisen nicht verloren, wie ihr Instagram-Account beweist. Zur Zeit ist sie mit Kind Nr. 2 erneut in Karenz und erkundet mit ihrer kleinen Familie die Welt.

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen