< Zur Mobilversion wechseln >

Wenn das Kind stirbt: Ein Vater hat nach dem Tod seines Sohnes aufgeschrieben, was er gelernt hat und jeder sollte es lesen

von

Es geht um Liebe und Zeit, aber vor allem um eines: Erinnerungen.

Diese Liste des Vaters eines verstorbenen Sohnes solltet ihr lesen

Wienerin mit Kindred.(Wienerin)

Wenig ist tragischer, als wenn Eltern den Tod der eigenen Kinder miterleben müssen. Richard Pringle dachte, er hätte mehr Zeit mit seinem Sohn Hughie. Der Bub litt an einer Gehirnkrankheit und verstarb nach einer Gehirnblutung. Er wurde drei Jahre alt.

Den Krebs besiegt: Diese Narben erzählen Geschichten

Alle 6 Bilder anzeigen »

Nach dem Tod seines Sohnes hat Pringle eine Liste geschrieben. Eine Liste mit zehn Dingen, die er aus diesem Schicksalsschlag gelernt hat. Er möchte anderen Eltern helfen, die Flüchtigkeit des Lebens anzunehmen, erzählt er Upworthy. Es geht um die kleinen Dinge und vor allem um Erinnerungen: 

 

1. Du kannst niemals zuviel küssen oder zuviel lieben.

2. Du hast immer Zeit. Hör auf, zu tun, was du tust und spiele, auch wenn es nur eine Minute ist. Nichts ist so wichtig, dass es nicht warten kann.

3. Mach soviele Fotos und Videos wie irgendwie möglich. Sie könnten eines Tages das einzige sein, das dir bleibt.

4. Investiere kein Geld, investiere Zeit. Glaubst du, es ist wichtig, wieviel du ausgibst? Es ist wichtig, was du tust. Spring in Lacken, geh spazieren. Schwimm im Meer, bau ein Lager und hab Spaß. Das ist alles, was sie wollen. Ich weiß nicht mehr, was wir Hughie gekauft haben, ich weiß nur, was wir unternommen haben.

5. Singe. Singt gemeinsam Lieder. In meinen glücklichsten Erinnerungen sitzt Hughie auf meinen Schultern oder neben mir im Auto und wir singen unsere Lieblingslieder. Erinnerungen entstehen mit Musik.

6. Schätze die einfachsten Dinge. Die Abende, die Schlafenszeit, das Geschichten vorlesen. Gemeinsame Abendessen. Faule Sonntage. Schätze die einfachsten Dinge. Sie sind es, die du am meisten vermissen wirst. Sie sind es, die ich am meisten vermisse. Lass diese besondere Zeit nicht an dir vorüberziehen.

7. Küsse deine Lieben immer zum Abschied. Und wenn du es vergisst, dreh um und küss sie. Du weißt nie, ob es das letzte Mal ist.

8. Mach langweilige Dinge zum Abenteuer. Einkaufstouren, Autoreisen, zum Supermarkt gehen. Sei albern, erzähl Witze, lache, lächle und hab eine gute Zeit. Das sind nur Pflichten, wenn du sie als solche betrachtest. Das Leben ist zu kurz um keinen Spaß zu haben.

9. Schreib ein Tagebuch. Schreib alles auf, was deine Kinder tun, das dich zum Lachen bringt. Die lustigen Dinge, die sie sagen. Die süßen Dinge, die sie tun. Wir haben damit erst angefangen, nachdem wir Hughie verloren hatten. Wir wollten uns an alles erinnern. Jetzt machen wir es für Hettie und wir werden es für Hennie machen. Du hast diese niedergeschriebenen Erinnerungen für immer und wenn du älter bist, kannst du zurückblicken und jeden Moment schätzen.

10. Wenn deine Kinder bei dir sind - du sie zum Schlafengehen küssen kannst. Mit ihnen frühstücken kannst. Sie zur Schule begleiten kannst. Sie zur Universität bringen kannst. Auf ihrer Hochzeit sein kannst. Dann bist du gesegnet. Vergiss das niemals.

 

Video: Der Trailer zu "Embrace"

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen