< Zur Mobilversion wechseln >

Fliegen mit Baby: Diese Mutter beruhigt ein schreiendes, fremdes Baby im Flugzeug - anstatt genervt zu sein

von

Fliegen mit Kind kann zum absoluten Horrortrip werden. Schön, wenn zumindest eine Mitreisende Verständnis hat und einem weiterhilft.

Frau unterstützt Mama mit weinendem Baby im Flugzeug

Wienerin mit Kindred(Wienerin)

Schon klar, niemand will im Flugzeug neben einem Baby sitzen. Die Chancen stehen ziemlich hoch, dass das Kleine nicht gemütlich schläft, sondern irgendwann lautstark seinen Unmut kundtut. Und dann bist du neben einem schreienden Baby gefangen. Aber rate mal, wer ebenfalls nicht weg kann. Genau, das Baby. Und seine Eltern.

 

Gerade auf so eingeschränktem Raum wie in einem Flugzeug, sind Eltern besonders gestresst, wenn ihre Kinder nicht so völlig lautlos und unauffällig sind, wie es die meisten Mitreisenden erwarten. Das Kind schreit, die Eltern würden am liebsten im Boden versinken und rundherum wird genervt aufgestöhnt und mit den Augen gerollt – das nützt aber niemandem.

 

„Eine Frau hat sich bei der Mutter beschwert, dass ihr Kind endlich aufhören soll" 

 

Besser, man macht es wie Kesha Bernard, spart sich das Verurteilen und hilft einfach mal einer Mutter in Not weiter. Bernard ist selbst zweifache Mama und erzählt in einem Facebook-Posting, wie sie einer Alleinreisenden mit drei Kindern im Flugzeug geholfen hat.

 

 

 

„Hier bin ich, im Urlaub ohne die Kinder (die ich abgöttisch liebe, aber manchmal braucht man eine Kleinkind-Pause) und ich fliege mit einem Baby am Schoß – Warum? Weil ich ein anständiger Mensch bin. Es braucht ein Dorf [um ein Kind großzuziehen].“

 

Bernard saß im Flieger mit einer Mutter, deren Kleinkind einen Tobsuchtsanfall hatte und deren Baby in Quengelstimmung war. Gleichzeitig. Ihr ältestes Kind war zwar brav, aber noch zu klein, um sich um die Geschwister kümmern zu können. Als Mama zweier Kindergartenkinder ist Bernard einiges gewohnt, sie hat die Kindergeräusche einfach ausgeblendet. Den anderen Passagieren ist das anscheinend nicht so gut gelungen.

 

„Eine Frau hat sich bei der Mutter beschwert, dass ihr Kind endlich aufhören soll, gegen den Sitz zu treten. […] Dann hat sie anscheinend nach hinten gegriffen, und das Beinchen des Kindes festgehalten (was GAR NICHT geht!). Die ganze Zeit über steht eine Stewardess einfach daneben und hört sich das alles an, ohne irgendetwas zu tun.“

 

 

Eltern: 9 Sätze, die unsere Kinder oft von uns hören sollten

Alle 9 Bilder anzeigen »

 

Bernard wartet 15 Minuten darauf, dass jemand, der näher bei der kleinen Familie sitzt, der Frau unter die Arme greift. Stattdessen gibt es nur verhaltenes Gemurmel und empörte Blicke, eine Frau hält sich sogar demonstrativ die Ohren zu und schneidet Grimassen in Richtung der Mutter. Also steht Bernard auf, geht nach hinten und fragt die völlig erschöpfte Mutter, ob sie ihr helfen kann.

 

„Sie hat mir sofort ihr Baby in die Hand gedrückt. (Ihr Gesichtsausdruck sagte: „Heiliger Himmel, JAAA!). Ich hab mir also das Baby geschnappt und mich zum Take-Off mit ihm auf meinen Platz gesetzt. […] Es hat aufgehört zu weinen und ist eingeschlafen.“

 

"Helft einander, es macht alles einfacher!"

 

Bernard ruft dazu auf, einander einfach mal zu unterstützen.

„Beschwerden und Murmeln helfen überhaupt nicht, die Person fühlt sich nur schlechter," schreibt sie. „Wie wir einen Menschen in einer Notlage einfach ignorieren können, verstehe ich nicht. Bitte seid nett. Bitte seid rücksichtsvoll. Helft einander... es macht alles einfacher. Ich verspreche, ihr werdet nicht daran sterben.“

 

Mit Scary Mommy spricht Bernard über die positiven Rückmeldungen zu ihrem Posting. „Die Leute sagen mir, ich sei ein großartiger Mensch und dass meine Geschichte ihren Glauben an die Menschheit wiederherstellt. Andere Mütter teilen ihre Erfahrungen mit mir. Ich denke, dass ich aber einfach nur getan habe, was jeder mit einem gütigen Herz getan hätte. Ich sehe mich nicht als „Heldin“ oder „großartig“. Ich bin nur ein echter Mensch, der die Mühen der Mutterschaft versteht.

 

Video: Fakten über Mütter 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen