< Zur Mobilversion wechseln >

Studie: Mütter haben wegen Kindern weniger Schlaf, Väter nicht

von

Alle Eltern werden es bestätigen: ihr Schlaf leidet sehr, seitdem sie Kinder haben. Doch nur bei einem Geschlecht.

Wienerin mit KindRed.(Wienerin)

Die Kleinen sind früh munter und wachen auch gerne mal in der Nacht öfter auf: wer Kinder hat, weiß, dass zuerst die Schlafdauer der Eltern darunter leidet. 

Eine neue Studie beleuchtet dieses Thema und kommt zu einem spannenden Ergebnis, das den wenigsten Frauen gefallen wird. Mütter bekommen demnach weniger Schlaf als Väter, so die Studie der American Academy of Neurology und Georgia Southern University

Frauen erledigen die meiste Arbeit im Haushalt und bei den Kindern

Dass Frauen nach wie vor den größten Teil der Kindererziehung und Hausarbeit auf ihre Schultern nehmen, ist leider ein Fakt. Diese Studie bestätigt nur, dass sich das tatsächlich auf ihre Gesundheit auswirkt. Denn wer zu wenig schläft, wird früher oder später körperliche und psychische Folgen davontragen müssen. 

 

Sex und Fußball: 8 Klischees über Männer, die einfach nicht stimmen

Alle 8 Bilder anzeigen »

 

Für die Studie wurden 5.805 Männer und Frauen dazu befragt, wie lange sie pro Nacht schlafen. Außerdem haben sich die ForscherInnen das Alter, die Herkunft, Bildung, den Beziehungsstatus, die Anzahl der Kinder, das Einkommen, das Arbeitsverhältnis und den gesundheitlichen Zustand der Befragten angesehen, um festzustellen, warum diese wenig (oder viel) schlafen. 

Junge Frauen ohne Kinder schlafen länger

Das Ergebnis ist erschreckend: unter den 3000 Frauen unter 45 war der einzige Faktor, der im Zusammenhang mit unter sechs Stunden Schlaf stand, dass sie Kinder hatten oder nicht. Jedes weitere Kind verdoppelt (!) die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu wenig schlafen. Um den Vergleich aufzustellen: 48 Prozent der Frauen unter 45, die Kinder haben, schlafen pro Nacht mindestens sieben Stunden. Bei jenen ohne Kinder sind es fast 20 Prozent mehr - und zwar 62 Prozent. 

Die Studie fand auch heraus, dass das Leben mit Kindern nicht nur Einfluss auf die Schlafdauer hat, sondern auch darauf, wie müde sich die Frauen fühlen. Junge Frauen mit Kindern gaben an, sich im Durchschnitt 14 Tage im Monat müde zu fühlen. Bei jungen Frauen ohne Kinder sind es elf Tage. Bei Männern haben Kinder laut Studie übrigens keinen Einfluss auf die Dauer ihres Schlafs. Die Gründe dafür wurden nicht erhoben, aber wir können sie uns eigentlich ganz gut vorstellen...

 

Video: Muttertag: Fakten über Mütter

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen