< Zur Mobilversion wechseln >

Wäh?: Popel essen ist gesund, sagen neueste Erkenntnisse der Wissenschaft

von

Sie sind sogar so gesund, dass man sie bald als Inhaltsstoff in Zahnpasta und Kaugummis verwenden will.

Wienerin mit KindRed.(Wienerin)

Die Wissenschaft wollte uns in den letzten Monaten ja vieles weismachen, aber mit diesen Erkenntnissen hätten wir nun wirklich nicht gerechnet. Denn Experten aus Harvard und des MIT behaupten nun, dass es vielleicht gar nicht so dumm ist, seine Popel zu essen. Sie könnten unserer Gesundheit sogar Gutes tun.

via GIPHY

Sollen wir unseren Kindern in Zukunft das Popel-Essen also nicht mehr verbieten? 

Popel sind eigentlich ein Abfallprodukt des Körpers. Die Studienautoren wollten trotzdem herausfinden, wie sie zusammengesetzt sind und fanden bei der Untersuchung heraus, dass Popel nicht nur jede Menge "gute" Bakterien besitzen, sondern durch den Verzehr sogar gesundheitsförderlich für den Menschen sein können.

"Popel besitzen ein reiches Reservoir an Bakterien, die beim Verzehr helfen können unser Immunsystem aufzubauen", erklären die Studienautoren. Neben dem Schutz vor schädlichen Bakterien bei Schleimhäuten und Zähnen, könnten die vermeintlichen Abfallprodukte sogar gegen HIV und Infektionen laut den Experten helfen.

Gesundheit: 7 Tipps, die zu einem unbekämpfbaren Immunsystem verhelfen

Alle 7 Bilder anzeigen »
 

Popelessen macht glücklich und gesund

Wissenschaftler Scott Napper,  Biochemiker an der kanadischen Universität in Saskatchewan, erklärt gegenüber dem britischen Telegraph: "Evolutionär gesehen sind wir unter sehr schmutzigen Verhältnissen aufgewachsen und vielleicht arbeitet unser Bestreben alles um uns herum sauber und steril zu halten, nicht unbedingt für uns."

Ein bisschen Dreck und Bakterien könnten dafür sorgen, dass unser Immunsystem gestärkt wird. Mit diversen antibakteriellen Desinfizierungsmitteln erreichen wir nämlich leider nur das Gegenteil und schwächen unser Immunsystem damit sogar. 

 

Der österreichische Professor und Lungenspezialist Friedrich Bischinger behauptet sogar, Menschen, die in der Nase bohren, wären glücklicher, gesünder und mehr im Einklang mit ihrem Körper, als diejenigen, die es nicht tun. 

Inhaltsstoffe bald auch in Zahnpasta und Kaugummi?

Die Wissenschaft ist in diesem Forschungsgebiet sogar schon so weit, dass man die Vorteile der Popel bald sogar dafür nutzen will, um neue Inhaltsstoffe in Zahnpasta oder Kaugummis zum Wohle unserer Gesundheit einzubauen. 

Und wenn man bedenkt, was man heutzutage so alles in seiner Zahnpasta findet (Moos, Kieselerde, etc.) , ist diese Vorhersage vielleicht gar nicht so unwahrscheinlich.  

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen