< Zur Mobilversion wechseln >

Gedankensplitter: Angriff der Youtube-Stars: Julienco und Julien Bam halten mein Kind gefangen

von

Hilfe, die Youtube-Stars Bibi, Julienco und Julien Bam sind bei uns eingezogen. Sie haben meinen Sohn abhängig gemacht. Muss ich mich fürchten?

Wienerin mit KindMartina Parker(Wienerin)

Hätten wir einen Papagei daheim, würde er garantiert folgende Sätze sagen: „Wie lang dauert das Video noch?“ „Jetzt leg amal das I-Pad weg“ „Hörst Du mich, oder hast Du schon wieder Kopfhörer oben?“

 

Schuld am Aufmerksamkeitsdefizit meines Sohnes sind YouTuber, genauer gesagt LetsPlayer – Videospieler, denen man beim Spielen zusehen kann und andere Vlogger, denen man „nur“ beim Leben zuschauen kann.

 

Youtube-Stars: Ein bisschen wie Teleshopping

Die YouTube Buben haben meist kurze Haare vorne etwas länger und mit Wachs aufgestellt und finden die Welt entweder scheiße oder mega. Die YouTube Mädels sehen aus wie die gemeine Beauty-Bloggerin von nebenan. Glattgebügeltes, zumeist zweifärbiges Langhaar, matter Lippenstift, lange dunkel lackierte Fingernägel. Sie sind Anfang bis Mitte zwanzig, kennen sich virtuell und privat, und bestreiten ihren Lebensinhalt damit, Videos hochzuladen in denen sie ihren rund zehn Jahre jüngeren Follower ihre Welt erklären und sich gegenseitig pranken (=verarschen). Zwischendurch werden rosa Herzchen <3,  und Produkt Placements eingespielt. Die Dramaturgie erinnert dabei an Teleshopping.

Autsch: 12 Beauty-Trends aus den 90ern, die wir lieber vergessen würden

Alle 12 Bilder anzeigen »

Von billigem Duschgel bis hin zu sauteurer Elektronik. Kauft eines der Fans dann das beworbene Produkt über den YouTube Videolink, kassiert der YouTuber am Verkauf mit. Eine Tatsache, die Jan Böhmermann schon vor zwei Jahren im Neo Magazin Royale in einem grenzgenialen Video schön plakativ aufs Korn nahm.

 

Wobei man bei aller Aufreger schon die Kirche im Dorf lassen muss. Denn wie viele der umworbenen Kids haben überhaupt eine Kreditkarte? Die meisten Fans der deutschen YouTuber sind erst zarte 8-14 Jahre alt, was man auch an der Rechtschreibung in den Kommentaren bemerkt. Von wegen „Du bist so KUHL!"

Liebe Eltern, chilaxt!

Die Kids schauen Bibis Beauty PalaceJulienco & co, weil diese als gute Freunde, Komiker und Ratgeber agieren, als Dr. Sommer 2.0, zu Kumpelfiguren, von der man gerne Tipps annimmt. Zehnjährige Mädels nennen sich Bibinators und sind verrückt nach zuckersüßem Duschschaum mit Donut Geruch, weil der von ihrem Idol stammt. Das stößt Kritikern sauer auf, ist aber auch nichts Neues auf Erden. Denn mit diesem Fankult ticken sie im Prinzip auch nicht unkritischer als ein Spice Girl Fan in den Neunzigern. Also chilaxt liebe Eltern.

 

Wenig Grund zur Aufregung geben auch die Inhalte. In vielen Videos wird sehr laut und sehr lange über Nichts und dessen Folgen gelabert. Damit sind die YouTuber aber ganz nah an ihrer Alters-Zielgruppe dran. Denken wir mal bitte zurück, was wir an der Bushaltestelle früher für banale Themen hatten: Lipgloss mit Erdbeergeschmack, platte Haare, die nächste Party, wie wir den Didi reinlegen können... Hat uns das jemals gelangweilt? Na eben!

 

Den kindlichen YouTube Fans vorzuwerfen, sie wären unreflektierter als die Kids früherer Generationen ist unfair. Und ihre bedingungslose Fanliebe ist ohnehin vergänglich.

Das bekommen auch YouTuber oft rascher zu spüren, als ihnen lieb ist.

Dagi Bee und Ungespielt, die im letzten Jahr noch als „Heißer Scheiß“ galten sind laut meiner Umfrage unter 12 Jährigen schon auf dem absteigenden Ast. Und auch Deutschlands ungekrönte YouTube Königin Bianca Heinicke erlebte dieses Wochenende ihren schwärzesten Tag. Innerhalb weniger Stunden wurde ihr erster Song How it is wap bap mit über 1,3 Millionen Dislikes am schlechtesten bewertete deutsche YouTube-Musik Video ever (Stand 06.05.2017). Doch auch dieser Shitstorm wird sich legen.

 

 

Das sind meine Youtube-Highlights

Und nachdem ich mir für diese Kolumne gerade alles reingezogen habe was die deutschsprachige YouTube Szene zu bieten hat. zum Abschluss meine ganz persönlichen Highlights.

 

Die Videos von YouTuber Julien Bam sind richtig gut gemacht. Chapeau! Und die Life Hacks von der Truppe von Made my day würde ich sogar als genial bezeichnen. Letztens hatte ich beim Einkaufen keine Münze fürs Wagerl und steckte den Hausschlüssel - wie bei denen gelernt- verkehrt in den Schlitz. Es funktionierte. Später zeigte mir mein Zwölfjähriger eine Youtube Hack bei dem man mit leeren PET Flaschen Eier trennt. Das fand ich dann sogar richtig MEGA!

Und jetzt hätte ich gerne Kohle fürs Verlinken... ; )

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen