< Zur Mobilversion wechseln >

Schwangerschaft: 4 häufige Beschwerden und die richtigen Tipps dagegen

von

Rebecca Binder von WOHLSINN erklärt uns heute, was gegen vier häufige Beschwerden während der Schwangerschaft hilft. Von der Übelkeit bis hin zur Darmträgheit.

Wienerin mit KindRebecca Binder/www.wohlsinn.at(Wienerin)

 

Übelkeit

Viele Frauen sind davon betroffen, meist zum Glück nur in der Frühschwangerschaft, manche jedoch die ganze Schwangerschaft hindurch. Grund dafür ist die Hormonumstellung in deinem Körper. Wenn du hauptsächlich morgens darunter leidest, könnte dir zum Beispiel ein kleines Frühstück, noch im Bett eingenommen, helfen. Eine Tasse Tee schluckweise trinken, ein Stück Brot, ein Müsliriegel oder eine Banane – einfach mal ausprobieren!

 

Generell auf ausreichend B-Vitamine in den Mahlzeiten achten, Avocado, Hühnerfleisch, Bananen, Kartoffeln sind hierfür gute Lieferanten. Tagsüber eher öfter kleinere Mahlzeiten zu dir nehmen. Als besonders wirksam gegen diese schwangerschaftsbedingte Übelkeit hat sich auch die Umeboschi-Pflaume, auch unter Salzaprikose bekannt, erwiesen. Sie wirkt harmonisierend auf den Säure-Basen-Haushalt und bringt so wieder mehr Wohlbefinden. Und zu guter Letzt – durchhalten – denn wenn Dein Baby dann endlich da ist, ist alle Übelkeit vergessen!

Muttersein: 10 Dinge, die keine Mutter im ersten Lebensjahr ihres Babys gerne macht

Alle 10 Bilder anzeigen »

 

Darmträgheit

Dein Hormonhaushalt gleicht in der Schwangerschaft einer Achterbahn. So sorgt etwa Progesteron für die Entspannung Deiner Muskulatur, leider aber auch dort, wo wir das so gar nicht brauchen können. Ist die Muskulatur des Darms entspannt, verringert sich automatisch auch die Darmaktivität.Auch braucht dein Baby immer mehr Platz und verlangsamt damit deine Verdauung noch zusätzlich. Das Zauberwort heißt Bewegung bewegst du dich, bringst du auch deine Verdauung wieder in Schwung! Bei deiner Ernährung solltest du zu ballaststoffreichen Lebensmitteln greifen, sprich reichlich Gemüse und Vollkornprodukte auf den Speiseplan. Als Snack eignen sich besonders gut getrocknete Feigen oder Nüsse. Und bitte dabei nicht vergessen, ausreichend zu trinken!

 

Sodbrennen

Besonders im letzten Trimenon leiden viele Schwangere unter Sodbrennen. Dieses Aufsteigen der Magensäure in die empfindliche Speiseröhre kann wirklich sehr unangenehm sein. Gründe dafür sind das wachsende Baby, welches zum Schluss hin immer mehr gegen den Magen drückt, sowie ein hormonell bedingter schwächelnder Verschlussmuskel des Magens, der die Magensäure eigentlich von der Speiseröhre fernhalten sollte. Achte darauf, dass du mehrere kleine Mahlzeiten zu dir nimmst, und nicht mit einer großen Portion auf einmal den Platzmangel des Magens noch mehr strapazierst! Vermeide zudem fette und zu scharfe Speisen, ebenso sind Süßes und kohlensäurehaltige Getränke möglichst wegzulassen. Im Akutfall kann dir ein Schluck Milch, der Saft einer roh geriebenen Kartoffel, oder die schon gegen Übelkeit erwähnte Umeboshipflaume helfen. Allesamt bestens säurehemmend und somit auf alle Fälle einen Versuch wert!

Video: So geht ein guter Powershot für Mamas!

 

 

Müdigkeit 

Welche werdende Mama kennt das Gefühl nicht – einfach nur müde sein! Man könnte egal wo, egal wann immer nur schlafen. Extreme Müdigkeit tritt speziell in den ersten Monaten Deiner Schwangerschaft auf. Grund hierfür sind wiedermal die Hormone. Sie verordnen Deinem Körper ganz von alleine die Ruhe, die er benötigt, um sich in dieser heiklen Frühphase voll und ganz auf die Entwicklung deines Babys zu konzentrieren. Also höre auf Deinen Körper und gönne ihm die Pausen, nach denen er verlangt! Wenn sich Deine Müdigkeit auch mit fortschreitender Schwangerschaft nicht bessert, kann dies ein Anzeichen für einen Eisenmangel sein. Achte auf eine eisenreiche Nahrung. Hirse, Amarant, oder Mu-Err Pilze sind hier gut geeignet. Und Bewegung an der frischen Luft ist natürlich auch nie verkehrt – sie kurbelt Deinen Sauerstoffversorgung an und fördert somit auch Dein Wohlbefinden.

 

 

 

 

Über die Autorin

Rebecca Binder ist zweifache Mutter und weiß, was für ein prägendes Erlebnis eine Schwangerschaft ist. Rebecca ist Dipl. Ernährungscoach, Dipl. Aqua Fitness Trainerin , zert.Yogalehrerin für Schwangere, zert. Mama&Baby Yogalehrerin Training in der Schwangerschaft und nach der Geburt, zert. K-Taping Praktikerin - Schwerpunkt Gynäkologie. Auf wohlsinn.at kann man sich über Kurstermine und Privatstunden informieren und diese auch gleich buchen!

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen