< Zur Mobilversion wechseln >

Das SILENT SPA der Therme Laa im Leserinnen-Test

Zwei Leserinnen konnten einen Tag lang nach Herzenslust entspannen und die Annehmlichkeiten des SILENT SPA testen. Ihren Erfahrungsbericht lesen Sie hier.  - WERBUNG -

Leserinnenblog(Wienerin)

Wer träumt nicht davon, einen Tag lang einfach loszulassen, abzuschalten und sich von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lassen?! Das SILENT SPA der Therme Laa eignet sich dank seiner mystischen Atmosphäre besonders gut als Rückzugsraum vom Alltag.
Zwei glückliche WIENERIN-Leserinnen hatten die Gelegenheit, das SILENT SPA genauer unter die Lupe zu nehmen. Das sind ihre Berichte:

 

Barbara B.:

Der professionelle Empfang an der Rezeption, sowie die ausführliche Erklärung der Features stimmen uns vom Start weg positiv ein.  Umgezogen und eingehüllt in unsere Bademäntel geht es durch einen kerzenerleuchteten Säulengang zum zentralen Ort des Spas, einem orientalisch anmutenden Turm, in dem ein Thermalbrunnen Wasser in das umgebende Becken gießt. Mit Hilfe des Lageplans machen wir uns auf den Weg zu unserem Himmelbett mit Aussicht auf das dampfende Outdoor-Sole-Becken. Nach der 90 minütigen Silentium-Behandlung haben wir alle Sorgen vergessen. Eine unerwartete Erkenntnis mussten wir aber schmerzlich feststellen – „Silent“ ist zwar auf jeden Fall „entspannend“ aber leider auch „schnell“. Zehn Stunden sind wie im Flug vergangen. Wir wären gerne länger geblieben.

Hier geht's zum ausführlichen Bericht von Barbara...

 

Thomas Smetana

 

Kristina B.:

Nach den ersten Schritten in den Eingangsbereich fühlt man sich sofort in eine andere Welt versetzt. Für Freunde der Technik oder falls man Lektüre zu Hause vergessen haben sollte, wird einem ein Tablet zur Verfügung gestellt, das keine Wünsche offen lässt: Netflix, Spotify und Zeitschriften über Zeitschriften. Nach einem Welcome Drink wird man zu den Garderoben geleitet. Im Spind befindet sich fast alles, was man in einer Therme so brauchen kann: Badetasche, Badeschuhe, Handtücher. Sobald man den Wellnessbereich betritt, fühlt man sich wie Scheherazade. Ein orientalisches Flair breitet sich aus und es dauert nicht lange, bis man das Urlaubsfeeling spürt. Ein riesiger Kaskadenbrunnen in der Mitte eines zentralen Beckens war mein persönliches Highlight. Auch kulinarisch waren wir bestens versorgt. Nach der Massage vergaß ich endgültig alles um mich herum.

Hier geht's zum ausführlichen Bericht von Kristina.

 

 

Mehr Informationen zum SILENT SPA finden Sie hier.