< Zur Mobilversion wechseln >

Video zeigt die Absurdität von Täter-Opfer-Umkehr perfekt

Egal ob Mord oder Vergewaltigung, es ist immer falsch die Opfer zu beschuldigen.

Ein animiertes Video von Blue Seat Studios zeigt, wie absurd es ist, wie wir mit Vergewaltigungsopfer und Tätern umgehen.

 

In dem Video unterhalten sich zwei Zeichentrickfiguren über einen Mord. Eine der beiden Figuren erkundigt sich nach dem Opfer James: "Was hat er getragen?" "Hat er getrunken?". Sie findet James hätte einen Rollkragenpullover anziehen sollen, wenn er nicht ermordert werden möchte. Er hat danach gefragt.

 

Als die Sprache auf den Mörder Robert kommt, stellt sie seine Schuld in Frage, obwohl er bei der Tat beobachtet wurde. Selbst dann verteidigt sie ihn noch: "Er wollte ihn einfach nur umbringen, und er hat es getan, aber er ist kein richtiger Mörder. Es ist echt traurig, wie viele Leben von jungen Menschen zerstört werden, nur weil sie in ihrer Jugend ein paar Leute umgebracht haben."

 

Das Video verwendet Mord statt Vergewaltigung, aber zeigt perfekt den Instinkt, Täter zu schützen und Opfer zu beschuldigen. Egal, ob jemand ermordert oder vergewaltigt wurde, das Opfer hat niemals schuld.

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen