< Zur Mobilversion wechseln >

Das ist der Grund, warum viele Frauen "ihn nicht einfach verlassen" können

In Österreich wird jede fünfte Frau von ihrem Partner misshandelt. #FreeToWalk

In Österreich wird jede fünfte Frau in einer Beziehung von ihrem Partner misshandelt. Jede dritte Frau wurde Opfer psychischer Gewalt durch einen (Ex-)Partner. Über die Hälfte der Frauen in Österreich hat bereits körperliche Gewalt erfahren. Oft wird den Frauen geraten, ihren Partner doch einfach zu verlassen. Doch Missbrauch hat viele Gesichter.

 

Finanzielle Abhängigkeit

Das Video "America's Largest Prison Break" von spricht ein wichtiges Problem beim Verlassen gewalttätiger Partner an: Viele Frauen sind finanziell abhängig. In sechs von zehn österreichischen Beziehungen ist der Mann Hauptverdiener.

Das Video stammt von der Wohltätigkeitsorganisation Purple Purse, die unter dem Hashtag #FreeToWalk eine Social-Media-Kampagne zum Thema gestartet hat.

 

Ich zahle das Dach über deinem Kopf

"Halt dein Maul. Wag' es nicht, respektlos zu mir zu sein. Was hast du gerade zu mir gesagt? [...] Das ist mein Haus, ich zahle für das Dach über deinem Kopf, ich zahle für dein Essen!" So beginnt das beklemmende Video, während eine Frau in einer engen Gefängniszelle zu sehen ist.

Mit den Geldreserven, die die Gefangene aus einem Versteck holt, schafft sie es, auszubrechen. "Grund Nummer 1 dafür, dass Frauen 'ihn nicht einfach verlassen' können, ist, weil sie finanziell misshandelt werden." Das Video endet mit einem Aufruf, den größten Gefängisausbruch Amerikas mitzufinanzieren und für Purple Purse zu spenden. Die Organisation setzt sich seit 2005 dafür ein, dass Opfer häuslicher Gewalt unabhängig von ihren (Ex-)Partnern leben können.

 

Finanzielle Hilfe für die Opfer

Wer selbst helfen möchte, kann auch in Österreich spenden. Zum Beispiel an die Autonomen Österreichischen Frauenhäuser oder die Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie. Indem Sie Geld ansparen, helfen Sie außerdem sich selbst zur Unabhängigkeit.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen