< Zur Mobilversion wechseln >

Dies ist kein gewöhnliches Beauty-Tutorial

"Make Love not Scars". Dieses Video ist anders als die typischen Schmink-Tutorials. Denn dieses Mädchen hat eine starke Botschaft:

Auf den ersten Blick mag das Video wie ein normales Beauty Tutorial scheinen. Ein Mädchen sitzt vor der Kamera, hält sich den Spiegel vor und gibt Schminktipps.


Doch Reshma ist keine normale Beauty-Vloggerin. 2014 wurde sie Opfer eines Säureangriffs ihres Schwagers, der sie gemeinsam mit mehreren Verwandten am Weg zur Schule attakierte.
Dabei verlor sie nicht nur ihr rechtes Auge, ihr Gesicht ist seitdem komplett entstellt. Dank einer Spendenaktion von IndieGogo konnte ihr Gesicht in einer Operation gerettet werden - Narben und Verlust des Sehvermögens werden ihr jedoch bis zum Ende ihres Lebens bleiben.

Trotzdem hält sie das nicht ab mit ihrer Geschichte in die Öffentlichkeit zu gehen und sich für ein Verbot zum Verkauf von Schwefelsäure in Supermärkten einzusetzen.

Denn wie die Schminkprodukte, die Reshma im Video verwendet, kann man auch die Säure problemlos in indischen Geschäften erwerben.

 

Im April diesen Jahres berichtete die "Times of India", dass die Regierung eine Registrierungs-Software für alle jene, die Säure kaufen, plane, um ihre Käufe später nachverfolgen  zu können.

Trotzdem ist es in Indien immer noch genauso einfach einen Lippenstift zu kaufen, wie eine Flasche Säure und das um einen Preis, der niedriger ist als eine große Flasche Coca Cola.

Damit Frauen wie Reshma dieses Leid nicht mehr erleben müssen, bittet sie am Ende des Videos um Unterstützung der Petition "Make Love Not Scars" zur Verbannung von Säure aus Supermärkten.

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen