< Zur Mobilversion wechseln >

Trend: Diese Taschen-Modelle sind jetzt nicht mehr "in"

von

Was bei vielen DesignerInnen bereits evident war, wurde nun auch von Experten bestätigt - und die Statistik lügt nicht!

Street Style At Mercedes-Benz Fashion Week Australia 2014

TrendsRed.(Wienerin)

Es heißt Abschied nehmen von Logo-Taschen, denn laut Statistik setzen immer mehr Frauen auf minimalistische Modelle und kehren auffälligen Marken-Kennzeichen den Rücken.

 

Das besagt die aktuelle Studie des Marktforschungsinstitut NPD. Nach Auswertung aktueller Zahlen, kamen die Experten zum Schluss, dass speziell Taschen mit großen Logo, wie wir es etwa von Coach oder Gucci kennen, immer seltener gekauft werden.

So würde mittlerweile ein Drittel der verkauften Taschen ohne sichtbares Logo auskommen - speziell die ältere Generation setzt auf Minimalismus und verzichtet auf sichtbare Kennzeichnung.

Trendreport: 7 It-Bags, die jetzt alle haben wollen

Alle 8 Bilder anzeigen »

Mehr Fokus auf Individualität

Marshal Cohen, Chef-Analyst der NPD-Gruppe, erklärt gegenüber dem Magazin Forbes: "Konsumenten sind weniger auf das Image als Individualität fokussiert". Trotzdem würde es immer noch viele Frauen geben, die auf Logos setzen - allerdings würden die Modelle nun gewählt werden, um den persönlichen Style zu ergänzen - und sich nicht  dominieren zu lassen.

 

Laut Cohen würde gerade auch die jüngere Generation (Stichwort Millennials) immer noch auf Luxusmodelle setzen. Allerdings sind Verarbeitung und Hochwertigkeit wichtiger geworden als der ehemals beliebte Logo-Wahnsinn.

Weniger Logo, mehr Qualität

Diese Tendenz lässt sich auch unter vielen DesignerInnen und It-Bag-Modellen der letzten Jahre feststellen. So zählen etwa minimalistische Marken wie Mansur Gavriel, Céline oder Chloe im Fokus der Streetstyle-Looks.

Das Augenmerk liegt auf der hochwertigen Verarbeitung, Logos sind klein und teilweise kaum noch erkennbar.

 

BUCKET BAG ❤ BLACK FLAMMA

Ein Beitrag geteilt von Mansur Gavriel (@mansurgavriel) am

always running somewhere | #therussiancode

Ein Beitrag geteilt von Elvira Abasova (@elvira_abasova) am

 

Was bedeutet das für die nächsten Jahre? Mehr Minimalismus, klare Schnitte und Farben und subtile Logos - zumindest bis die nächste Trendwelle im Anmarsch ist.

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen