< Zur Mobilversion wechseln >

Cecile Wickmann: 4 Dinge, die erfolgreiche Vintage-Shopper besser machen als du

von

Sie kennt das Vintage-Verkaufsbusiness wie nur wenig andere. Vor vier Jahren startete sie mit ihrer Geschäftsidee für eine Internet-Verkaufsplattform für Luxus-Second-Hand-Produkte, heute zählt die 33-Jährige zu den wichtigsten AkteurInnen im Business.

StyleArnika Zinke(Wienerin)

Cecile Wickmann (33), Gründerin des Online-Vintage-Portals "Rebelle", verriet uns ihre Geheimtipps für erfolgreiches Second-Hand-Shoppen im Netz.

Als Vintage-Liebhaberin weiß sie, was erfolgreiche Vintage-Shopper besser machen, als unerfahrene KäuferInnen:

1. Sie kaufen zum richtigen Zeitpunkt

Grundsätzlich ist es empfehlenswert täglich die beliebten Online-Seiten nach gesuchten Teilen abzusuchen, da jeden Tag neue Produkte hinzukommen, empfiehlt Cecile Wickmann.

Aber Achtung! "Die meisten neuen Produkte werden abends zwischen 17 und 19 Uhr in den Verkauf gestellt. Das vielleicht als kleiner Tipp, wann man die absoluten Raritäten oder Schnäppchen ergattern kann. Da jedes Teil ein Einzelteil ist, sind diese oft schnell weg", verrät Wickmann.

Kauflust: 7 Wiener Vintage Shops, die ihr kennen solltet

Alle 7 Bilder anzeigen »

2. Sie setzen auf die richtigen Investment-Stücke

"Es gibt Designermarken, die sehr wertstabil sind", erklärt Wickmann. "Bei einigen Designertaschen übersteigt der Wiederverkaufspreis sogar den Neupreis: Das sind z. B. die Birkin oder Kelly Bag von Hermès. Dies sind eigentlich immer gute Investments, da man sie, selbst in gebrauchtem Zustand bis zum doppelten des Neu-Preises verkaufen kann. Das liegt zwar zu Teilen natürlich auch an der guten Qualität und Verarbeitung der Produkte, aber vor allem an der Verknappungsstrategie der begehrten Produkte des Modehauses. So entsteht ein regelrechter Hype und sie gewinnen zunehmend an Wert".

Die Rebelle-Gründerin empfiehlt außerdem auf Lederwaren von Chanel und Louis Vuitton zu setzen. Denn: "Die Neupreise steigen fast jährlich und das schlägt sich auch in den Wiederverkaufspreisen nieder." Gefällt ein Produkt nicht mehr, kann man es oft mit wenig Verlust an andere Interessierte weiterverkaufen.

3. Sie suchen nach Liebhaber-Stücken

Statt unüberlegten Schnellkäufen empfiehlt es sich speziell im Vintage-Bereich auf zeitlose, aber außergewöhnliche Stücke zu setzen und längere Zeit danach zu suchen.

Auch Wickmann hat ihr Auge derzeit auf ein besonderes Produkt geworfen: "Ich liebäugele seit längerem mit einem Chanel Vintage-Blazer. Mit so einem Teil ist man immer angezogen und es kommt auch nicht so leicht aus der Mode". 

4. Sie kaufen Nischen-Marken

In Österreich sind die Top 3 der nachgefragten Marken momentan Louis Vuitton, Prada und Gucci. Diese sind bei den KundInnen besonders gefragt und dementsprechend oft auch teurer.

Günstige Schnäppchen kann man eher bei unbekannteren Brands machen, die den großen Marken allerdings weder qualitativ und modisch nachstehen: "Neben High-End Brands hat Rebelle aber auch ausgesuchte Stücke von Isabel Marant, Sandro oder Maje im Sortiment, die manchmal schon ab 80€ zu haben sind", weiß die Expertin. 

 

Wie funktioniert Rebelle.com?

Auf dem Verkaufsportal "rebelle.com" (eine Mischung aus "ebay" und "net-a-porter") können VerkäuferInnen ihre Waren anbieten (nach Bestätigung des Portals) oder Interessierte zertifizierte Vintage-Produkte kaufen. Insgesamt befinden sich derzeit über 90.000 ausgewählte Designerartikel von über 600 Marken auf der Vintage-Plattform. Mehr Informationen dazu hier.

PR  

Rebelle Pop-Up Store

Bis 11. November findet in der Wiener SCS der Pop Up Store des Online-Portals statt. Wer sich lieber vor Ort die Produkte ansehen will, statt sie online zu shoppen, sollte unbedingt vorbescheischauen. Auf 50 Quadratmetern lassen echtheitszertifizierte Vintage-Schätze und Designerschnäppchen von High-End Marken wie Chanel, Louis Vuitton und Gucci bis hin zu Acne oder Isabel Marant modeaffine Herzen höherschlagen. 

 

REBELLE Pop Store
2. – 11. November 2017

Shopping City Süd, Water Plaza

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen