< Zur Mobilversion wechseln >

Satire: Plus Size Youtuberin Loey Lane hat die beste Antwort auf unerwünschte Modetipps

von

Youtuberin Loey Lane verfasst einen satirischen Sommer-Dresscode für dicke Frauen und zeigt die Absurditäten des Bodyshamings auf.

Fat Girl Summer Dress Code

Stylered(Wienerin)

Schwarz macht schlank, Ballerinas machen kurze Beine und schulterfrei geht im Büro auf keinen Fall. Egal, wieviel wir wiegen oder wo wir uns aufhalten, absurde Dresscodes und Kleidungsvorschriften verfolgen uns. Man sagt uns, wie unsere Körper auszusehen haben, wie wir schlanker und/oder professioneller ausschauen könnten und am allerliebsten: was auf keinen Fall geht. 

 
Im Sommer, wenn es heiß ist und wir unsere Körper nicht unbedingt verhüllen, häufen sich die gut gemeinten Ratschläge. Dabei gilt als Credo: Je weniger der Körper dem Schönheitsideal entspricht, desto weniger darf von ihm zu sehen sein. Für alle, die in der Sommerhitze vergessen haben, welche Kleidungsstücke besonders verboten sind, gibt es den „Fat Girl Summer Dress Code“ von YouTuberin Loey Lane.

 

 

 

Als jemand, der selbst seit mehreren Sommern in Folge übergewichtig ist und viele „wertvolle“ Modetipps bekommen hat, sieht sich Lane als Expertin und hilft uns auf die Sprünge, welche sechs Kleidungsstücke man als übergewichtige Frau im Sommer auf keinen Fall tragen darf. Achtung, es könnte sich um Satire handeln!

 

1. Crop Tops

„Wie kann nur irgendjemand glauben, ein Crop Top tragen zu können, ohne alle anderen Menschen rundherum zu belästigen?“ Fragen wir uns auch ständig. 


2. Shorts

Lange Leggings oder Jeans auch im Sommer! Kurze Hosen in Kombination mit dicken Beinen sind streng verboten.


3. Sport-BH

Machst du Sport, dann bitte nicht nur in einem Sport-BH. Trage mindestens ein langärmeliges Shirt darüber, wie es sich gehört. Weil: „Niemand will das „Vorher“ sehen, nur das „Nachher“ ist interessant!“

 

Neuheit: ASOS-Kollektion mit Dehnungsstreifen

Alle 7 Bilder anzeigen »
  

4. Enge Kleider, enge Jeans oder überhaupt irgendetwas enges

„Wenn man deine Figur sieht, dann ist das nicht ok!"


5. Shape-Wear

Ganz klar, alles, was deinen Körper formt, ist irreführende Werbung und deswegen untersagt!


6. Bikinis

Die wichtigste Regel! Lane schlägt als alternatives Strandoutfit ein Rollkragenshirt, zwei Lagen Yogahosen und einen Jutesack vor – damit dich nur ja niemand sehen kann.

 

Der einzig wahre Dresscode für den Sommer 

Lane trifft mit ihrer Liste ins Schwarze, weil sich all diese Regeln nur allzu real anfühlen. Dabei ist es völlig egal wie wir aussehen: irgendjemand wird immer etwas auszusetzen haben! Sollen wir also einfach unsere Körper immer „unter einer Million Schichten Kleidung verbergen“? Klingt nicht so gut? Dann bleiben wir doch bei Lanes alternativem Dresscode:

 

Wenn du dick bist, zieh an, was du möchtest.
Wenn du dünn bist, zieh an, was du möchtest.
Wenn du richtig fit und durchtrainiert bist, zieh an, was du möchtest.

 

 

via GIPHY

 

 

Video: #egalgewicht im Gänsehäufel

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen