< Zur Mobilversion wechseln >

Fail der Woche: "Ich befriedige meine Frau nicht oral, für Männer gelten andere Regeln"

von

Der Musiker DJ Khaled sorgt mit frauenfeindlichen Aussagen zum Thema Oralsex für Aufsehen.

Sexred.(Wienerin)

Bei kaum einem anderen Thema wird die Doppelmoral dahinter so sehr sichtbar wie bei diesem: Männer, die Frauen kategorisch nicht oral befriedigen wollen, aber ganz selbstverständlich erwarten, selbst zum oralen Genuss zu kommen.

Diese Woche wurde genau das zum Thema, als ein Interview aus dem Jahr 2015 öffentlich wurde, in dem der Musiker DJ Khaled einige fragwürdige Sager zum Thema Sex und Frauen von sich gab. Die Quintessenz: Khaled möchte seine Frau nicht oral befriedigen, weil "für Männer andere Regeln gelten". 

 

"Eine Frau sollte den Mann verehren, den König", sagte der 42-jährige Rapper. "Ein Mann sollte eine Frau verehren, die Königin. Aber meine Verehrung sieht eher so aus: ,Wie war das Abendessen?' ,Magst du das Haus, in dem du lebst?' ,Magst du die Klamotten, die du bekommst?'" Dem nicht genug fügte er noch hinzu: "Ich sorge für deine Familie, ich sorge für meine Familie. Ich stecke die ganze Arbeit rein." 

 

"Du musst verstehen, wir sind Könige"

 

Daraufhin wurde er gefragt: "Also sagst du, dass du Frauen nicht oral befriedigst?" "Nein! Nie!", war die entsetzte Antwort des Musikers. Mehrmals wiederholte er, er würde das nie machen - als wäre es die schlimmste Sache der Welt. "Es gibt einfach andere Regeln für Männer", erklärte er weiter. "Du musst verstehen, wir sind Könige."

 

Aber zum Glück gibt es auch andere Sorten Mann. Dwayne "The Rock" Johnson reagierte auf die Aussagen des Rappers: "Ich als Mann bin stolz darauf, ALLE Praktiken zu beherrschen." 

 

 

Wir finden: die Lust der Frau hinter jene des Mannes zu stellen, ist im Jahr 2018 mehr als out-of-date. Und für finanzielle Absicherung sexuelle Gegenleistungen zu erwarten, ist einfach nur abstoßend. Dass manche Männer Frauen nicht gerne oral befriedigen, ist leider keine Neuigkeit - sogar Artikel wurden darüber bereits geschrieben. Als "Gründe" werden hier angegeben: der Geruch, es sei anstrengend für den Nacken, und es sei sowieso einfach nur mühsam und unbefriedigend - für den Mann, versteht sich. 

 

 

Wir hätten da Neuigkeiten: einen Blowjob zu geben, ist meistens auch nicht die müheloseste und angenehmste Angelegenheit der Welt. Trotzdem machen Frauen es, weil ihnen die sexuelle Befriedigung und Lust des Partners ein ehrliches Anliegen ist. Dass das eine aber selbstverständlich erwartet und verlangt wird, und das andere immer die Ausnahme bleibt, ist ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft. Dabei sollte natürlich klar sein (beim Sex und sowieso): man macht nur das, worauf man gerade Lust hat. Sexistische Begründungen dafür heranzuziehen, ist jedoch nie notwendig. 

 

Und für alle, die kein Problem mit einer Vulva haben, hier eine Anleitung dafür, wie man eine Vulva lecken soll.

 

Zur Serie: Der Fail der Woche "zeichnet" in unregelmäßigen Abständen besonders frauenfeindliche und sexistische Sager oder Internet-Fundstücke aus.

 

Sex: 7 Sex-Tipps, die ihr noch nicht 1000 Mal gehört habt

Alle 7 Bilder anzeigen »

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen