< Zur Mobilversion wechseln >

Libido: 7 Dinge, die deine Libido negativ beeinflussen

von

Diese Faktoren haben negative Auswirkungen auf unsere sexuelle Lust.

Sexred.(Wienerin)

Die Lust auf Sex ist nicht jeden Tag gleich und hängt auch von unserem Zyklus ab. Und obwohl in erster Linie Geschlechtshormone für unser sexuelles Verlangen verantwortlich sind, gibt es noch andere Faktoren, die es negativ beeinflussen können. 

1. Stress

Stress lässt sich leider selten vermeiden. Dabei führt er zu einem erhöhten Cortisol-Pegel im Körper und senkt so auch die Libido. Kennt man den Grund für den hohen Stresslevel, kann man versuchen ein paar Gänge zurückzuschalten und so die sexuelle Lust wiederherzustellen.

 

via GIPHY

2. Die Pille

Die Anti-Baby-Pille hat ihr fleckenloses Image schon lange verloren. Neben Nebenwirkungen wie Hautprobleme, Gewichtsschwankungen und Verschlechterung der mentalen Gesundheit kann sie auch zum Libidoverlust führen. Mittlerweile gibt es aber schon Präparate, die den Libidohaushalt nicht angreifen. Am besten spricht man das Thema bei einer Frauenärztin an und lässt sich dort beraten.

 

via GIPHY

3. Alkohol und Medikamente

Ein Gläschen Wein kann die Libido für kurze Zeit steigern, wird es aber zu viel, wirkt Alkohol wie ein Betäubungsmittel auf unsere Lust. Auch einige Medikamente wie Beruhigungsmittel oder Bluthochdruckmittel beeinflussen das Verlangen nach Sex. 

 

via GIPHY

4. Druck

Ein häufiger Grund für Libidoverlust: Sich selbst zu viel Druck machen. Will man seine eigene Libido "zu sehr" steigern, geht das oft nach hinten los und wird zum Lust-Killer.

 

via GIPHY

5. Selbstzweifel

Auch Selbstzweifel zählen zu psychischen Gründen, die unsere Libido schwächen können. Die Angst nicht gut im Bett zu sein oder seinem/seiner PartnerIn nicht zu gefallen, unterdrückt die Libido ebenso.

 

via GIPHY

6. Probleme in der Partnerschaft

Einer der häufigsten psychischen Gründen sind negative Spannungen in der Beziehung. Wenn es in einer Partnerschaft kriselt oder oft Streit gibt, sinkt das sexuelle Interesse. Psychotherapeuten raten hier Konflikte mit dem/der PartnerIn auszudiskutieren und Probleme direkt anzusprechen. 

 

via GIPHY

7. Neue Elternschaft

Eine Geburt ist für viele Eltern eine schwierige Phase. Vor allem Frauen leiden meist sowohl psychisch als auch körperlich an den Folgen der Geburt. Es ist aber ganz normal, dass man während dieser Zeit weniger Lust verspürt. 

 

 

via GIPHY

 

Lebensmittel, die dein Sexleben wieder in Schwung bringen

Alle 7 Bilder anzeigen »

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen