< Zur Mobilversion wechseln >

Nipissing University: Zeig mir dein Gesicht und ich sag dir, wie ausgeprägt dein Sexualtrieb ist

von

Es gibt anscheinend einen Zusammenhang zwischen der Gesichtsform und dem individuellen Verlangen nach Geschlechtsverkehr.

Zeig mir dein Gesicht und ich sag dir, wie sexuell du bist

Sexred.(Wienerin)

Egal, ob du auf Tinder wild nach rechts wischt oder abends in Bars deinen Blick über potentielle Gesprächs-und-mehr-Partner schweifen lässt - die Wissenschaft hat dir (wiedermal) einen guten Dienst erwiesen. Anscheinend lässt sich an der Gesichtsform nämlich einiges über den Sexualtrieb eines Menschen ablesen, sagt eine neue Studie.

 

Sex: Welcher dieser 10 Sex-Typen bist du?

Alle 11 Bilder anzeigen »

ForscherInnen der kalifornischen Nipissing University haben herausgefunden, dass Menschen mit einem breiteren Gesicht einen höheren Sexdrive haben. Männer mit breiteren Gesichtern würden ihre Partner außerdem häufiger betrügen und zwanglosen Geschlechtsverkehr haben.

Je breiter das Gesicht, desto stärker der Sexdrive

Die WissenschafterInnen wollten wissen, welchen Einfluss die Gesichtsform auf sexuelle Beziehungen und Partnerwahl hat. Dazu verglichen sie die Ergebnisse zweier Studien. In der ersten Studie wurden 145 heterosexuelle StudentInnen in Beziehungen nach persönlichen sexuellen Lustempfinden und Sexualtrieb befragt. Mittels Fotografien wurde die Gesichtsform bestimmt - bzw. das Verhältnis FWHR der Breite (Facial Width) zur Länge (Facial Height) berechnet. In der zweiten, größeren Studie wurden 314 StudentInnen zu Ihrer sexuellen und soziosexuellen Orientierung befragt, also wie wohl oder unwohl sie sich in Bezug auf Gelegenheitssex fühlen würden und ob sie mit dem Gedanken spielen würden, ihre Langzeitpartner zu betrügen. Die Gesichtsform als Kennzahl FWHR wurde wiederum mit Fotografien festgehalten.

Beide Studien zeigten, dass, je höher der Wert der Kennzahl FWHR (Facial-Width-to-Height-Ratio), also je breiter das Gesicht, desto ausgeprägter der Sexualtrieb der StudienteilnehmerInnen. Außerdem fühlten sich die StudentInnen wohler beim Gedanken an Gelegenheitssex. Die männlichen Teilnehmer gaben auch eher an, ihre/n PartnerIn zu betrügen.

via GIPHY

Die Ergebnisse passen zu früheren Studien, die ergaben, dass Männer mit breiteren Gesichtern (also einem höheren FWHR-Wert) als aggressiver, dominanter wahrgenommen und für kurzlebige, sexuelle Beziehungen bevorzugt werden. Das ist vermutlich auf den individuellen Testosteronwert zurückzuführen, den Männer etwa in der Pubertät ausgesetzt waren - das Testosteron beeinflusst nicht nur die Gesichtsform, sondern auch das sexuelle Verhalten und Verlangen. Studienautor Steven Arnocky sagt in einem Statement: "All diese Ergebnisse zusammengefasst können uns wichtige Informationen über die sexuelle Motivation der Menschen vermitteln."

 

Video: Paula Lambert über den weiblichen Orgasmus und Selbstliebe

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen