< Zur Mobilversion wechseln >

Natürliche Verhütung: TÜV: Zyklus-App erstmals als "sicheres Verhütungsmittel" eingestuft

von

Verhüten ohne Hormon und Kondom? Dank Zyklus-Apps endlich eine sichere Sache, wie nun auch der deutsche TÜV bestätigt.

SexRed.(Wienerin)

Traditionelle Verhütungsmethoden haben es dieser Tage schwer. Die Skepsis gegenüber der Pille wächst täglich, denn die Nebenwirkungen hormoneller Verhütung sind für viele Frauen untragbar geworden.

Zyklus-Apps wie "Natural Cycles" könnten allerdings tatsächlich Abhilfe schaffen. Die schwedische Verhütungs-Applikation wurde vom deutschen "TÜV Süd" erstmals als "verlässliches Verhütungsmittel" zugelassen - und ist damit laut den Experten in etwa genauso sicher wie Kondom und Pille.

 

[Mehr lesen: Ja, die Pille hat Nebenwirkungen - und die sollen auch Männer zu spüren bekommen]

Wie funktioniert die App?

Die App, die von der Physikerin Elina Berglund entwickelt wurde, hilft zusammen mit Körper-Messwerten einen sehr genauen Zyklus-Plan zu entwickeln. Benutzerinnen müssen dafür täglich vor dem Aufstehen ihre Körpertemperatur unter der Zunge mithilfe eines Thermometers messen und die Daten in die App eintragen.

Mithilfe eines Algorithmus werden anschließend alle fruchtbaren und unfruchtbaren Tage bemessen. An unfruchtbaren Tagen leuchtet die App grün, ist man fruchtbar, scheint ein rotes Lämpchen auf und die Benutzerin wird darauf hingewiesen, zusätzliche Verhütungsmittel (etwa ein Kondom) zu verwenden.

Neben den sechs fruchtbaren Tagen der Frau ist außerdem die Überlebensdauer von Spermien in den Algorithmus miteinberechnet, so die Entwickler.

 

Ist die App wirklich sicher?

Wie bei allen Verhütungsmitteln bleibt auch bei dieser Verhütungsmethode ein Restrisiko, das mit dem so genannten Pearl Index bemessen wird.

Dieser liegt bei der App bei 0,5. Zum Vergleich: Der Pearl-Index von Kondomen liegt zwischen 2 – 12, die Pille rangiert zwischen 0,1 – 0,9.

Wenn man die Daten also verlässlich in die App einträgt, kann man mit einem sehr sicheren Verhütungsergebnis rechnen.

 

Aber: Da es sich um Körpermesswerte handelt, könne man ein Restrisiko nie ganz ausschließen, befürchten Kritiker der App.

Wie auch bei der Pille, raten Experten auch bei der App, diese nur dann zu benutzen, wenn keine Gefahr auf übertragbare Geschlechtskrankheiten besteht. Bei häufigen Partnerwechseln bleibt das Kondom der verlässlichste Schutz gegen übertragbare Krankheiten.

 

Zurzeit spricht man mit der App Nutzerinnen zwischen 20 bis 35 Jahren an. Mitbegründer Raoul Scherwitzl erklärt gegenüber Wired: "Wir haben keine Daten zu Teenagern und wir sprechen sie mit unserer Werbung auch nicht an. Unser Produkt ist ideal für Frauen in Beziehungen und solche, die mit ihrer aktuellen Verhütungsmethode nicht zurechtkommen."

Experten warnen daher auch davor, die App im pubertären Alter zu benutzen. Natural Cycles werde für sehr junge Frauen oder solche, die auf gar keinen Fall schwanger werden wollen, nicht empfohlen, so Kristina Gemzell Danielsson vom schwedischen Karolinska Institut.

Wo gibt es die App?

Die App ist im Apple Store sowie im Google Play Store kostenpflichtig erhältlich und ab 5,40€ monatlich zu haben. Für eine App nicht gerade blllig - vergleicht man diesen Preis allerdings mit den Ausgaben für Pille &Co., steigen die Benutzerinnen damit deutlich günstiger aus.

Nächstes Ziel der Erfinderin ist es gemeinsam mit nationalen Gesundheitssystemen (wie etwa dem britischen National Health Service) zusammenzuarbeiten, um Frauen den Zugang zur App zu erleichtern und Kosten zu senken.

 

Wir weisen darauf hin, dass jede Verhütungsmethode zuerst mit dem Frauenarzt/ der Frauenärztin abgestimmt werden sollte, bevor diese zur Verwendung kommt.

 

Video: Es geht auch anders. Ava - das erste Fruchtbarkeits-Tracking-Armband in Europa hilft schwanger zu werden!

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Gast: Dr. Thomas Oberst, TÜV SÜD AG
20.02.2017 15:17

Zulassung als Medizinprodukt

TÜV SÜD macht keine Aussage zur Verlässlichkeit von Natural Cycles. Als Benannte Stelle hat die TÜV SÜD Product Service GmbH das vorgeschriebene Konformitätsbewertungsverfahren auf Basis der europäischen Medizinprodukterichtlinie durchgeführt und bestätigt, dass Natural Cycles die gestzlichen Anforderungen an ein Medizinprodukt der Klasse IIb erfüllt.