< Zur Mobilversion wechseln >

Liebe: Was "Instandhaltungs-Sex" ist und was er für eure Beziehung bedeutet

von

Beziehungen erfordern Arbeit. Auch und vor allem im Bett.

SexRed.(Wienerin)

Beziehungen sind harte Arbeit. Und das stimmt. Gerade wenn ein Paar lange zusammen ist, hat sich oft der Alltagstrott eingeschlichen, der jegliches Verlangen zerstört. Das heißt: man muss Zeit füreinander finden, um sich wieder neu ineinander zu verlieben und die gemeinsame Verbindung zu stärken. 

 

Und man muss "Instandhaltungs-Sex" haben. Was das ist? Es ist vor allem notwendig, sagt das Magazin "Women's Health". Dort wird Instandhaltungs-Sex als etwas beschrieben, das dich mit deinem Partner/deiner Partnerin verbindet und euer Zusammensein wieder stärkt. Es ist der Sex, den ihr einmal die Woche habt. Der Sex nach einem langen Arbeitstag, auf den man dann trotzdem Lust hat. Oder der Sex nach einer durchfeierten Nacht, wenn man die ruhige Zweisamkeit am Morgen genießt. 

Wenig Aufregung, dafür umso mehr Vertrauen


Es ist der Sex, den wir alle über den größten Teil unseres Lebens haben - ohne aufregende Sexspielzeuge, ausgefallene Stellungen oder langes Vorspiel. Wie der Sex aussieht, bleibt dabei jedem und jeder selbst überlassen - und ist wahrscheinlich auch situationsabhängig. Das Wichtige ist: der Sex ist dazu da, damit ihr beide miteinander verbunden bleibt. Und auch wenn der Name nicht sonderlich anregend klingt - der Sex ist es trotzdem. Denn er passiert mit einem vertrauten Menschen. 

 

 

 

Und wie immer gilt: die eigenen Wünsche äußern, die eigenen Bedürfnisse kennen und auf keinen Fall Sex haben, wenn man es nicht will - oder weil man das Gefühl hat, es wäre jetzt Pflicht. Es geht nur darum, auch auf einer körperlichen Ebene mit dem Partner/der Partnerin verbunden zu bleiben. Und wenn es für beide okay ist, auch mal wochenlang keinen Sex zu haben, dann ist das völlig in Ordnung. Und wenn es für beide okay ist, nebenher noch Sex mit anderen zu haben, umso besser.

Kommunikation ist der Schlüssel


Das Magazin "Psychology Today" bezeichnet Instandhaltungs-Sex als das "Fleisch und die Erdäpfel" unter den Sex-Storys - was aber nicht heißt, dass man hin und wieder nicht ein ausgefallenes Dessert hineinstreuen könnte. In jedem Fall: Kommunikation ist der Schlüssel zu einem gesunden und gleichberechtigten Beziehungs- und Sexleben.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen