< Zur Mobilversion wechseln >

Studie: Frauen haben weniger Lust auf Sex, wenn sie Hunger haben

von

Dafür hätte es zwar keine eigene Studie gebraucht, aber zumindest haben wir es jetzt schwarz auf weiß.

SexRed.(Wienerin)

 

Wir alle kennen die Situation, in der wir unbändigen Hunger haben, aber nichts zum Essen in der Nähe ist. In dieser Stimmung sollte man sich - gelinde gesagt - lieber fernhalten von uns. Sonst passiert noch Schlimmeres.

 

Deshalb überraschen uns auch diese neuen Studienergebnisse nicht wirklich: Frauen kommen schlechter in Stimmung, wenn sie Hunger haben. Denn Hunger hat mehr Nebenwirkungen als nur schlechte Laune. Er beeinflusst auch unsere Libido.

Die Erregung ist mit vollem Magen größer 


Das sagen zumindest ForscherInnen der Drexel University in Zusammenarbeit mit der University of Pennsylvania. Ihre Ergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Appetite veröffentlicht. Konkret wurde der Zusammenhang zwischen Hunger und „romantischen Stimuli” untersucht.

 

Die befragten Frauen mussten sich romantische Bilder mit leerem oder vollem Magen ansehen. Die normalgewichtigen Frauen aßen acht Stunden lang nichts und sah sich dann Bilder von Paaren, die Händchen halten, sich küssen, usw. an. Um den Vergleich zu haben, wurden ihnen aber auch neutrale Bilder von Gegenständen gezeigt.

 

Die Frauen tranken dann einen 500-Kalorien-Shake und sahen sich die gleiche Reihe von Bildern während eines zweiten MRT-Scans noch einmal an. Das Ergebnis: der zweite Durchlauf zeigte deutlich mehr Erregung. „Sie waren empfänglicher für romantische Hinweise", wird die Studienleiterin Alice Ely im Time-Magazin zitiert. Der Grund: wir werden vom Hungergefühl derart abgelenkt, dass wir uns auf wenig Anderes konzentrieren können. Überraschung.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen