< Zur Mobilversion wechseln >

Meinung: "Hört endlich auf zu fragen, ob ich NOCH keine Kinder hab oder SCHON verheiratet bin!"

von

Als Frau von 33 Jahren wird man oft gefragt, ob man NOCH keine Kinder hat. Oder SCHON verheiratet ist. Das nervt - denn vielleicht will frau weder das eine noch das andere.

junge Frau in Lokal

PsycheGeraldine Horstmann(Wienerin)

Wirklich. Es nervt. Jedes einzelne Mal rolle ich innerlich mit den Augen. Wenn ich gefragt werde, ob ich SCHON verheiratet bin. Oder ob ich denn NOCH KEINE Kinder habe. Und das nicht, weil ich Fragen zu meinem Familienstand nicht okay fände, das passt schon. Nur: Als gegeben vorauszusetzen, dass das alles ganz bestimmt einmal passieren wird und sowieso nur eine Frage der Zeit sein kann, das stört mich.

 

Als Frau habe ich die Wahlfreiheit in Österreich

In Österreich lebe ich glücklicherweise in einem Land, in dem sich eine Frau frei entscheiden kann, ob sie heiraten will oder nicht. Wen sie heiraten will und wen nicht. Wann sie heiraten und Kinder haben will. Und ob sie überhaupt Mutter werden möchte oder nicht. Was haben wir da Glück! Und dann machen wir uns diese großartige Freiheit ein Stück weit wieder selbst kaputt, indem wir uns in althergebrachte Rollenmuster drängen lassen und andere drängen wollen. Und Frauen einmal grundsätzlich unterstellen, dass ihr Lebensziel aus "geheiratet werden" und "Mutter sein" bestehen sollte.

Noch immer scheinen kinderlose Frauen für viele befremdlich und komisch und sofort findet man Erklärungen wie "Oh, da hat´s wohl nicht geklappt" oder "Na, die wollt' offensichtlich Karriere machen".

Dass es einer Frau vielleicht einfach zusteht, in sich hineinzuspüren und wirklich genau zu überlegen, ob das Leben als verheiratete Frau oder als Mutter etwas für sie ist, das wird ihr quasi nicht zugestanden. Und Fragen wie "Hast du SCHON Kinder?" zeigen eben genau das.

 

Jeder Frau ihren Lebensweg!

Und natürlich ist das auch ein toller Lebensweg, wenn man wirklich den Wunsch nach einer eigenen Familie hat. Das kann beglückend sein. Was ich also meine und sagen will: Sich frei entscheiden dürfen, ist einfach ein großes Gut! Seine eigenen Wünsche, Vorstellungen und Idealbilder aber auf alle anderen drüberzustülpen, das könnten wir uns wirklich langsam sparen. Wer heiraten will, soll heiraten. Wer Kinder will, soll Kinder kriegen. Und wer nicht, der eben nicht. Hören wir doch einfach auf zu bewerten, wofür sich jemand entscheidet! Und fangen wir an, auch in unserer Sprache ein bissl sensibler zu sein ..!

 

 

Weibliche Stars reden über ihre Kinderlosigkeit

Alle 11 Bilder anzeigen »

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

2 Kommentare
Gast: Pippilotta1
02.06.2017 10:10

Frauen

Dieser Beitrag spricht mir quasi aus der Seele. Was habe ich diese Fragen gehasst!!
Als ob sich Frauen lediglich in einer Ehe und mit Kinder vollständig fühlen dürfen. Meinem Gefühl nach haben oft Frauen diese Dinge gefragt.

Mittlerweile bin ich verheiratet und habe ein Kind. Leider hat die Fragerei kein Ende: jetzt geht's ums 2.Kind ....

Ich kann nur raten, Ohren zu und durch.

Antworten gisela Wimmer
02.06.2017 15:37

Re: Frauen

Und als nächstes: Bist du NOCH verheiratet? Was du hast Kinder mit großem Abstand? Vom selben Mann? Du willst dich trennen? Hat er eine andere, Seitensprung,...? (sonst gibts für Frauen schließlich keien Grund sich von der Versucherung des Lebens zu trennen oder so)