< Zur Mobilversion wechseln >

Ambivertiert: 4 Gefühle, die alle Menschen kennen, die gleichzeitig schüchtern und extrovertiert sind

von

"Neeeeein, DU bist doch nicht schüchtern!". Menschen, die sowohl extrovertierte als auch introvertierte Persönlichkeitsmerkmale aufweisen, haben es nicht immer leicht.

PsycheRed.(Wienerin)

Deine Freunde kennen dich als offene und lustige Person, doch kaum lernst du neue Leute kennen, sind Schweißausbrüche vorprogrammiert?

Dann bist du nicht alleine! Denn obwohl viele das Phänomen nicht verstehen: Gleichzeitig schüchtern und extrovertiert zu sein, ist ganz normal und nichts, wofür man sich rechtfertigen muss.

Psychologen bezeichnen diese Form von Persönlichkeit als "ambivertiert". Dazu zählen Menschen, die situationsabhängig sowohl offen als auch schüchtern sein können. Laut der Huffington Post entsprechen schätzungsweise sogar bis zu 38 Prozent der Nordamerikaner dieser Kategorie. Nicht der extrovertierten oder introvertierten Schublade zu entsprechen ist also - mehr als - normal.

 

5 Gefühle, die alle Menschen kennen, die gleichzeitig schüchtern und extrovertiert sind:

1. Du bist von dir selbst verwirrt

via GIPHY

Du kennst dich selbst aus extrovertierte Person, die Witze am laufenden Band reißen kann und ihren ganzen Freundeskreis damit zum Lachen bringt. Aber kaum bist du in einer ungewohnten, neuen Umgebung ist von deiner Leichtigkeit nichts mehr übrig. Und das verwirrt selbst dich.

2. Es gibt kein "Dazwischen"

via GIPHY

Voll offen oder echt schüchtern. Dazwischen gibt es nichts.

3. Deine Freunde verstehen dich nicht

via GIPHY

"Neeeeein, DU bist doch nicht schüchtern!" Egal, wie oft du es erklärst: Deine FreundInnen wollen dir einfach nicht glauben, dass man gleichzeitig extrovertiert und schüchtern sein kann. Und das ist ganz schön nervig.

4. Du kannst selbst nicht beschreiben, wie du dich fühlst

via GIPHY

Du weißt, wie du dich fühlst, aber es gibt einfach kein Wort für deinen Zustand. 

Dabei ist es unter Psychologen kein Geheimnis, dass die wenigsten Menschen sich in starre Kategorien ordnen lassen. Im Gegenteil: Kein Mensch entspricht zu 100% der extrovertierten oder introvertierten Kategorie.

 

Ruhe für die Augen: 10 beruhigende Bilder, die deinem Hirn eine Auszeit gönnen

Alle 10 Bilder anzeigen »
 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen