< Zur Mobilversion wechseln >

Babymassage: So könnt ihr mit Babymassagen Immunsystem und Koordinationsfähigkeit stärken

von

Babymassagen mit Öl sind nicht nur ein schönes Ritual, sie helfen den Kleinen auch.

Babymassage

FamilieRed. (Wienerin)

Massierte Babys sind glückliche Babys: Babymassagen mit Öl sind eine wunderbare Möglichkeit, ein Ritual mit den Kleinen aufzubauen, dass nicht nur für einen intimen Eltern-Kind-Moment sorgt, sondern das auch jede Menge körperlicher und psychologischer Vorteile für das Kind mit sich bringt.

 

Über Alma Babycare haben wir ja schon einmal berichtet: Das österreichische Label produziert hochwertige Pflegeprodukte aus natürlichen Inhaltsstoffen und möglichst regionaler Produktion. Isabel Zinnagl, Gründerin von Alma Babycare, empfiehlt liebevolle Massagen mit dem Alma Babyöl, das dabei die duftende Hauptrolle spielt: „Durch die Berührung und die Wärme bei der Übertragung des Öls entsteht ein wunderschöner und intimer Moment zwischen Eltern und dem Baby. Daher sind Babymassagen sehr förderlich für die Bindung zwischen Kind und Eltern."

ALma Babycare  Babymassage mit Öl

Das Öl wurde gemeinsam mit einer Aromatherapeutin und Biochemikerin entwickelt, und wird von Hand in einer Manufaktur in Wien gefertigt. Dadurch ist es besonders auf die Bedürfnisse der zarten Babyhaut ausgerichtet. „Unser Babyöl ist im ersten Lebensjahr ein inniger Begleiter. Die Mama kann es bereits in der Schwangerschaft zur Bauchpflege verwenden und nach der Geburt ihr Baby damit massieren. Dadurch entsteht eine ganz besondere Bindung“, so Isabel. 

Alma Babycare Babymassage mit Öl

 

Darum ist eine Babymassage sinnvoll:

• Die Berührungen helfen dem Kind das Immunsystem zu stärken, die Koordinationsfähigkeit zu verbessern, sich zu entspannen, zu verdauen und einzuschlafen.

 

Das ist bei Babymassagen zu beachten:

• Babys können mit einer Babymassage ab der sechsten Lebenswoche verwöhnt werden.
• Eine Babymassage soll nicht länger als 15 Minuten dauern.
• Babys sollen zum Zeitpunkt der Massage ausgeschlafen und nicht hungrig sein.
• Massagen sollen langsam aufgebaut werden, um das Kind daran zu gewöhnen. Am besten ein Ritual einführen, wie mit kreisenden Bewegungen am Bauch starten. Dann weiß das Baby nach einigen Malen, dass es jetzt massiert wird.
• Der Gesichtsausdruck des Kindes verrät ob es bereit für eine Massage ist.
• Streckt das Baby Hände und Füße in Richtung Eltern, dann freut es sich auf die Massage und will verwöhnt werden.

 

Und so geht's:

• Einen Esslöffel ALMA Babycare Öl auf den warmen Handflächen verreiben.
• Beginne an den Füßen zu massieren.
• Kreisende Bewegungen an den Zehen und ein leichter Druck auf die Fußsohlen wirken Wunder und bringen das Baby zum lächeln.
• Umfasse die Beine und streiche sanft und mit etwas Druck hinunter zu den Füßen.
• Dann umfasse die Hände und massiere zu den Händen entlang.
• Lege Deine Hände flach auf die Mitte des Brustbereichs und massiere das Öl in kreisenden Bewegungen ganz sanft seitlich zu den Rippen hinab.
• Massiere den Bauch ganz sanft, im Uhrzeigersinn. Vor allem bei Schreibabys und blähenden Schmerzen wirkt dies Wunder.
• Zum Abschluss langsam von den Schultern über die Brust streicheln.

 

„Nach dem Baden, vor dem Schlafengehen oder einfach zwischendurch. Eine Massage ist die perfekte Gelegenheit um gemeinsam mit seinem Baby zu entspannen. Die liebevollen Berührungen vermitteln dem Baby ein Gefühl von Geborgenheit und fördern seine Entwicklung ganzheitlich“, erklärt Isabel. 

 

Das ist Alma-Babycare:

 

 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen