< Zur Mobilversion wechseln >

Studie: Single-Frauen sind glücklicher als Männer, weil Beziehungen harte Arbeit sind

von

Eine neue Studie sagt: Frauen, die single sind, sind glücklicher dabei als Männer, die single sind. Der Grund klingt plausibel.

BeziehungRed.(Wienerin)

Frauen sind single glücklicher als Männer, weil eine Beziehung für Frauen härtere Arbeit ist. Das sagt zumindest eine neue Studie, und das Ganze klingt eigentlich sehr nachvollziehbar. 

Geht es nach der Studie des Marktforschungsunternehmens Mintel sind 61 Prozent der Single-Frauen glücklich, alleine zu sein. Im Vergleich dazu: nur 49 Prozent der Männer sehen das auch so. 

 

Und der Grund dafür: Beziehungen sind für Frauen einfach anstrengender als für Männer. "Es gibt Beweise dafür, dass Frauen mehr Zeit mit Hausarbeit verbringen als Männer und sie auch mehr emotionale Arbeit in Beziehungen investieren", so Professorin Emily Grundy von der University of Essex gegenüber dem Telegraph

 

Als Single glücklicher: Frauen strengen sich mehr an 

 

Das fängt dabei an, mehr Zeit und Geld für das Aussehen zu verwenden, mehr Hausarbeit zu machen und mehr Anstrengung in das Lösen von Problemen und Streitigkeiten zu investieren. In einer heterosexuellen Beziehung strengt sich also die Frau meistens mehr an.

 

Single: 19 Zitate von Frauen über das Alleinsein

Alle 19 Bilder anzeigen »

 

Außerdem ein Ergebnis der Studie: Frauen sind single glücklicher, weil sie meistens ein besseres soziales Netzwerk haben, mehr nahstehende FreundInnen und das Gefühl, zu jemandem gehen zu können, wenn sie etwas brauchen. 75 Prozent der befragten Frauen haben im vergangenen Jahr nicht aktiv nach einer Beziehung gesucht - bei den Männern sind es nur 65 Prozent. Demnach sind vor allem Singlefrauen über 45 besonders glücklich (32 Prozent) - bei den Männern im gleichen Alter sind es nur 19 Prozent.

 

"Frauen sind besser darin, alternative soziale Netzwerke aufrecht zu erhalten - während Männer sich sehr stark auf ihre Partnerinnen verlassen und weniger soziale Kontakte haben", erklärt Dr. Gundy. "Es gibt diverse Studienergebnisse, die zeigen, dass Frauen, die keinen Partner haben, mehr soziale Aktivitäten machen und mehr FreundInnen haben als Frauen mit Partnern. Bei Männern ist das umgekehrt - Männer ohne Partnerinnen machen viel weniger." Frauen hätten demnach einfach mehr Alternativen zur Verfügung, wenn sie nicht mehr in einer Beziehung sind. 

 

Außerdem und besonders wichtig: heutzutage gibt es immer weniger gesellschaftliche Stigmata rund um unabhängige Single-Frauen. Zum Glück.  

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen