< Zur Mobilversion wechseln >

Fragiles Ego: Diese SMS-Unterhaltung zeigt, wie kindisch manche Männer auf Abweisungen reagieren

von

Ein TV-Moderator will ein junges Model treffen. Als diese ihn abweist, wird er wütend und beleidigt sie.

BeziehungRed.(Wienerin)

Nein heißt Nein. Auch in einer romantischen Beziehung - und vor allem dann, wenn man sich gar nicht erst mit einer Person treffen will. Das ist zu respektieren, egal wie überzeugt man von sich selbst ist. 

Doch einige Männer scheinen noch immer ein großes Problem damit zu haben, wenn sie abgewiesen werden. Die Geschichte der 22-jährigen Alyssa Labrie zeigt das jetzt sehr deutlich. Sie wurde von einem Mann auf der Straße angesprochen, während das junge Model ein Fotoshooting machte. Er sagte ihr, er arbeite in der Branche und würde sie gerne kontaktieren. 

 

Er schrieb Alyssa drei Monate lang, schickte ihr unzählige Fotos und Videos von sich selbst - alle davon ignorierte sie. Dann hat Alyssa, die anfangs einem Konflikt aus dem Weg gehen wollte, ihm endlich gesagt, dass sie kein Interesse hat. Und der 32-Jährige fing an, sie zu beleidigen, ihr Aussehen zu kritisieren, und betonte, dass er ihre "wasserstoffgefärbten Haare" sowieso nie gemocht hat. 

 

Am Samstag hat Alyssa dann die SMS-Konversation zwischen ihr und dem Mann, der beruflich TV-Moderator ist, auf Facebook gepostet. 

 

 

Als er sie wegen eines Treffens fragte und sie sagte, sie hätte keine Zeit, fing es an. "Wusste nicht, dass ich einen Termin buchen muss", war seine Reaktion auf ihre - nette - Nachricht. Sie betonte dann noch einmal, dass sie keine Zeit hat und dass sie professionell mit ihm in Kontakt geblieben wäre, aber alles andere für sie keine Option ist. Und das war der Moment, als er wütend wurde und sie beschimpfte. 

 

Screenshot

Screenshot  

 

Er - der bekannte TV-Moderator - konnte nicht glauben, dass sie kein Interesse an ihm hatte. Er schrieb, dass er sicherlich beschäftigter sei als sie und dass es eine Beleidigung ist, wenn sie keine Zeit für ihn hat. Sie antwortete ausführlich und versuchte freundlich zu erklären, warum sie kein Interesse hat. Doch das hat den 32-Jährigen nur weiter angestachelt. Er schrieb, sie solle von ihrem "hohen Ross" heruntersteigen, weil sie nur ein Amateurmodel ist - und ihre Arbeit sei sowieso lächerlich. 

 

Screenshot  

 

Dann schrieb er ihr, sie (!) solle endlich damit aufhören, ihm zu schreiben und kommentierte ihr Aussehen. "Ich dachte du wärst besser als wasserstoffblonde Haarfarbe aus dem Supermarkt." Dann blockierte er sie und nannte sie einen "Loser". 

 

Screenshot  

 

Auf Facebook machte die junge Frau dann ihrem Ärger Luft. "Ich will nicht sagen müssen, dass ich einen Freund habe, damit mich ein Mann in Ruhe lässt. Meine persönliche Ablehnung sollte reichen. Ich bin frustriert, weil auf ein höfliches ,Nein' mit persönlichen Attacken auf meine Person reagiert wird, weil das fragile Ego eines 32-Jährigen die Abweisung einer jungen Frau, die ER auf der Straße angesprochen hat, während sie gearbeitet hat, nicht ertragen kann."  

 

Sie möchte anderen Frauen damit sagen, dass sie solche Belästigungen nicht einfach hinnehmen müssen - und dass ihr ,Nein' wichtig ist, auch wenn es schwer ist, in dieser Gesellschaft als Frau gehört und ernst genommen zu werden. 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen