< Zur Mobilversion wechseln >

Kolumne: Gibt es Anzeichen, dass man besser Single bleiben sollte?

von

Kann man die Liebe abschreiben, wenn man genug hat von dem ganzen Zirkus?

BeziehungKaren Müller(Wienerin)

Zugegeben, ich liebe lustige Listen. Gerade eben eine Überschrift auf ze. tt gesehen: "17 Zeichen, dass du lieber Single bleiben solltest". Mal sehen, was davon auf mich zutrifft. Angeklickt, reingelesen: "Du belegst deine Pizza gerne mit umstrittenen Zutaten wie Artischocken, Sardellen und Kapern - und zwar die ganze." Oder: "Geschenke aussuchen kommt bei dir gleich nach Wurzelbehandlung." "Du würdest lieber einen Krümelmonsteranzug oder ein Kim-Jong-un-Kostüm tragen als eine Partnerfunktionsjacke." (Was bitte ist eine Partnerfunktionsjacke?)

"Wollen wir ewig Single bleiben?"


Muss den Link gleich Freund G. weiterleiten. Mit dem habe ich nämlich unlängst bei einem Kaffee in seiner Küche genau diese Frage diskutiert: "Wollen wir ewig Single bleiben?" G. sagte, er hätte "gefühlte Jahrhunderte" keinen Sex mehr gehabt. (Es ist bloß ein Jahr her und aus meiner Sicht das voll aktive Geschlechtsleben, aber bitte). G. erzählte auch, dass er unlängst bei einem Ausflug ins Grüne mit dem Kopf auf dem Bauch einer hübschen Frau gerastet hätte, und dass das echt schön gewesen sei.

 

Leider aber auch so aufregend, dass er dann tagelang "völlig tschilliwucki war und nicht g'scheit arbeiten konnte". Und genau das ist der Punkt: Wer will in einem Alter, wo man Teenager als Kinder hat, noch tagelang tschilliwucki sein? Es muss doch wenigstens einer im Haus bei klarem Verstand bleiben. Wenn man aber verliebt ist - ich erinnere mich mit leichtem Unbehagen an das letzte Mal -, benimmt sich der Kopf, als hätte man einen extrastarken Drogencocktail intus: Zwangsgedanken, die im Kreis rasen. Was hat er gesagt? Wie hat er das gemeint? Wie hat er dabei geschaut? Wann meldet er sich endlich? Dann stürzt man sich Hals über Kopf hinein und wacht nach ein paar Jahren mit einem schrecklichen Kater wieder auf. Nein, danke. G. nickte mitfühlend. Ja, auch er hatte schon ein paar Mal der Nicht-Richtigen die Hauptrolle in seinem Kopfkino gegeben. "Ich bin dann doch immer froh", seufzte er, "wenn ich mich wieder auf mein Leben konzentrieren kann. Außerdem bin ich eh gern allein. Da hat man seine Ruhe."

Will man diese Freiheit aufs Spiel setzen?


Ja, stimmt, als Single stört dich niemand, wenn du stundenlang Dokus über byzantinische Mosaiktechnik anschaust oder lieber im Garten Blumen setzt, statt die Küche aufzuräumen. Will man diese Freiheit aufs Spiel setzen? "Also, selbst wenn ich jetzt Superman kennenlernen würde... ", sagte ich, "... schrecklich, das würde ja mein ganzes schönes Leben durcheinanderbringen." Wir verstummten. Schauten in unsere Kaffeetassen. Und wussten insgeheim, dass wir bei allem Gezeter vermutlich wieder genauso blind und blöd wären wie eh und je, wenn die Liebe uns winkt.

 

Liebe: 11 Schritte, um sich wieder neu ineinander zu verlieben

Alle 12 Bilder anzeigen »

 

VIDEO: Nun endlich auch bei uns: Chromglänzende Nagellacke!

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen