< Zur Mobilversion wechseln >

Chrissy Teigen: Die beste Reaktion auf ungewollte Mutter-Ratschläge

von

Chrissy Teigen hat auf Twitter mal wieder die beste Antwort.

LiebenRed. (Wienerin)

Wer kennt das nicht? Sobald es um's Elternsein geht, haben alle was mitzureden und geben selbst Unbekannten unerwünschte Ratschläge. Ob man selbst Kinder hat oder nicht - bei Erziehung wissen es plötzlich alle besser.

 

Niemand weiß das besser als Mütter, die stark in der Aufmerksamkeit stehen: Chrissy Teigens Tochter Luna ist noch nicht einmal ein Jahr alt und schon in der erste Woche musste sie sich abwertende Kommentare anhören, weil sie es gewagt hat einmal ohne ihre Baby-Tochter essen zu gehen und sich ein wenig Auszeit mit ihrem Mann John Legend zu gönnen.

 

7 kleine Dinge, die jede Mutter täglich machen sollte

Alle 8 Bilder anzeigen »

Aber wer denkt, dass die Kommentare mit den zunehmenden Monaten der Mutterschaft abnehmen, der hat sich geirrt. Bis heute wird jede Kleinigkeit von berühmten Müttern wie Jessica Biel, Pink oder Chrissy Teigen auf die Wagschale gelegt, und dann kommen die Mama-Mobber und Ratschläge-Erteiler, ob man möchte oder nicht.

 

Oder wie Chrissy Teigen es zusammenfasst: "Stell dir vor, dir geht's so schlecht. Danke, wir machen das schon."

 

 

Teigen ist normalerweise für ihre quirlige und sympathische Art bekannt, doch unlängst hat sie ein ehrliches Essay über ihre Erfahrung mit Wochenbettdepression geschrieben.

 

Wir können der jungen Mutter nur dazu gratulieren, wie gleichgültig sie mit den ständigen Bevormundungen und Meckereien umgeht.

Teilweise nimmt sie den Nörglern auch schon vorweg den Wind aus dem Segel, wie im Februar als sie unter ein Instagram-Bild schrieb: "Diese Windel ist niemals nicht blau, also fangt gar nicht erst an."

This diaper is never not blue so don't even start with me

Ein Beitrag geteilt von chrissy teigen (@chrissyteigen) am

 

5 Ratschläge für mehr Zeit:

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen