< Zur Mobilversion wechseln >

Lebenskonzept: "Ein Leben mit Mann und Kind? Könnt ich mir gar nicht vorstellen!"

von

Kein Partner? Kein Kind? So kann man doch wohl nicht glücklich sein?! Das hat Veronika oft gehört. Sie ist es aber und genießt ihr Leben total. Im WIENERIN-Interview erzählt sie, warum sie an ihrem Leben nichts ändern wollen würde.

Glückliche Frau

LiebenUrsula Neubauer(Wienerin)

Veronika ist heute 53 Jahre alt. Sie lebt allein. Und ist total glücklich damit. Wir haben sie zum Gespräch getroffen:

WIENERIN: Veronika, was ärgert dich, wenn du drauf angesprochen wirst, dass du weder Partner noch Kinder hast?

Veronika: Ich finde die allgemeine Haltung schlimm und dass alle glauben, es gäbe nur dieses eine richtige Lebenskonzept. Dann heißt´s: Wenn du keinen Freund hast, bist du nicht hübsch, wenn er dich verlässt, bist du dumm, wenn du nicht verheiratet bist, wirst du keine Kinder kriegen, wenn du keine Kinder hast, wirst du allein sein und niemand wird sich um dich kümmern. Schrecklich!

WIENERIN: Und bei dir ist das alles so nicht eingetreten?

Veronika: Nein, ich bin total froh, dass es gekommen ist, wie es gekommen ist. Ich hab einen großen Freundeskreis, mache viel Sport, bin viel unterwegs. Ich könnte es mir anders gar nicht vorstellen.

"Gut, dass es ist, wie es ist"

WIENERIN: Warum eigentlich nicht?

Veronika: Weil ich gemerkt habe, wie wichtig mir Freiheit ist. In meinem Freundeskreis haben natürlich viele Kinder und ich hab immer das Gefühl, ich bin die einzige, die frei ist, die nicht so belastet ist. Ich würde zerbrechen an all den Sorgen, die sich alle ständig um ihre Kinder und deren Existenzen  machen. Unsere Generation kann den Kindern nicht mehr so ins Leben helfen, wie unsere Eltern das noch konnten, die Zeiten haben sich geändert, der Arbeitsmarkt hat sich stark verändert.

"Ich hätte nie ein eigenes Kind auf die Welt bringen wollen"

WIENERIN: Aber du hast mal über eigene Kinder nachgedacht?

Veronika: Ja, weil ich mag Kinder ja. Ich hab auch zu meiner Nichte und meinem Neffen engen Kontakt. Was ich aber schon als ganz junge Frau ausgeschlossen hab, war: ein eigenes zu bekommen. Adoptieren ja, eigenes kriegen, auf keinen Fall.

WIENERIN: Warum?

Veronika: Weil es schon so viele Kinder gibt auf der Welt, wenn, dann hätte ich mich um ein anderes kümmern wollen.

Es gibt nämlich eben nicht nur diesen einen Weg zu seinem Lebensglück!
Veronika

WIENERIN: Und das hat aber nicht geklappt?

Veronika: Richtig, ein früherer Partner und ich hatten eine Adoption mal angestrebt, auch viel Geld in Abwicklungsprozesse gesteckt und lange warten müssen. Als es dann soweit gewesen wäre, war er zu alt und es hat nicht funktioniert. Die Beziehung hat danach auch nicht mehr lange gehalten, weil wir gemerkt haben: Wir waren nur noch der Wunsch nach dem Kind, kein richtiges Paar mehr.

WIENERIN: Wie betrachtest du das aus heutiger Sicht?

Veronika: Ich bin froh und dankbar, dass es ist wie es ist. Ich hab auf Kinder oft aufgepasst, sie mir quasi ausgeborgt und dann wieder zurückgegeben. Das war und ist perfekt für mich. Und ich finde: Jede und jeder sollte wirklich ganz genau überlegen, ob sie oder er wirklich ein Kind will. Oder ob man nur das Gefühl hat, man sollte jetzt, weil das Alter stimmt. Sich diese Frage wirklich mal ehrlich zu stellen, wär, glaub ich, wirklich wichtig. Es gibt nämlich eben nicht nur diesen einen Weg zu seinem Lebensglück!

 

VIDEO: Die besten Zutaten für Infused Water - und was sie alles können

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen