< Zur Mobilversion wechseln >

Lavendel

von

Wussten Sie, dass Lavendel schon bei den alten Römern als Badewasser-Zusatz genutzt wurde? Weitere Fakten vor allem zur Heilkraft des lila blühenden Gewächses finden Sie hier.

Lavendel

LiebenDoris Neubauer(TypischIch)

Die vor allem im Mittelmeerraum und in der französischen Provence beheimatete Heilpflanze leitet ihren Namen von dem lateinischen Wort „lavare“ (waschen) ab. Schon die alten Römer nutzten den frischen Duft des Lavendels u. a. als Badewasser-Zusatz. Bis heute ist der Lavendelduft einer der beliebtesten Düfte und Bestandteil vieler Parfüms und Kosmetika.

 

Inhaltsstoffe und Wirkung

Geerntet werden die auffällig violett-blauen Blüten im Juli bis August, am besten kurz vor deren voller Entfaltung. Der Lavendelduft wirkt beruhigend nach körperlicher oder geistiger Anstrengung.

 

Verwendungsformen und Darreichung

Lavendel ist besonders beliebt als ätherisches Öl in Duftlampen oder Kräutersäckchen. Auch im Tee haben die feinen Blüten eine harmonisierende und entspannende Wirkung.

 

Gut zu wissen

Tipp: Duftsäckchen mit Lavendel im Kleiderschrank sind ein altbewährtes Mittel gegen Mottenbefall.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen