< Zur Mobilversion wechseln >

Schlafkalkulator: Zu welcher Uhrzeit wir schlafen gehen sollten, um ausgeschlafen zu sein

von

Der Wecker läutet früh am Morgen und alles, was wir wollen, ist nur noch ein gaaaanz kleines Bisschen weiterschlafen! Euch geht es auch so? Dann aufgepasst!

WohnenRed.(Wienerin)

Dieses Tool könnte eure Rettung sein, wenn wir euch jeden Morgen unausgeschlafen und müde fühlt.

Der "Sleep Calculator" errechnet zu welcher Uhrzeit wir schlafen gehen müssen, um uns am nächsten Morgen ausgeschlafen zu fühlen. Dabei zählt nicht wie lange wir schlafen, sondern wann wir schlafen gehen.

Bett: 5 Gründe, warum es besser ist, nackt zu schlafen

Alle 5 Bilder anzeigen »

 

Warum? Weil die falsche Schlafenszeit unseren Tiefschlaf-Rhythmus unterbricht und uns deswegen am nächsten Morgen müde und schlapp fühlen lässt. Denn: Während wir schlafen durchläuft unser Gehirn mehrere Schlafphasen, die unterschiedlich intensiv sind.

Es geht also nicht nach dem Prinzip "je länger ich schlafe, desto ausgeschlafener bin ich". Stattdessen spielen Schlafzyklen, die etwa jeweils 90 Minuten lang dauern, eine wichtige Rolle. Pro Nacht sollten wir mindestens fünf bis sechs dieser durchlaufen - und idealerweise nur zwischen diesen Phasen aufwachen.

Erst dadurch geben wir dem Körper die Möglichkeit erholt in den Tag zu starten. Andernfalls unterbrechen wir ihn womöglich in einer intensiven Schlafphase - und sorgen somit selbst dafür, dass wir uns unausgeschlafen fühlen.

Wann muss ich also schlafen gehen?

Wer nun nicht jeden Abend selbst ausrechnen möchte, wann er genau schlafen gehen muss, um dem Rhythmus zu entsprechen, kann dies ganz einfach auch online oder per App kostenlos ausrechnen lassen.

Der "Sleep Calculator" errechnet in wenigen Sekunden die ideale Zeit, um schlafen zu gehen. In der Kalkulation sind neben der Einrechnung des Rhythmus auch eine 14-minütige Zeitspanne zum Einschlafen eingerechnet. Laut den Machern ist dies die durchschnittliche Zeit, die ein Mensch braucht, um einzuschlafen.

In der Praxis sieht das dann so aus:

Wer um acht Uhr morgens aufstehen muss, sollte um 22:46 / 00:16 / 1:46 oder 3:16 schlafen gehen.

Frühaufstehern um 6:30 wird dagegen geraten um 21:16 / 22:46 / 00:16 oder 01:46 ins Bett zu gehen.

>> Hier kann man den Schlafkalkulator selbst testen.

 

Video: Sex-Expertin Paula Lambert über den weiblichen Orgasmus und Selbstliebe

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen