< Zur Mobilversion wechseln >

Österreich-Challenge: Touri-Wahnsinn: 7 Tipps für einen Besuch in Salzburg

von

Lust auf eine Städtereise oder einen Ausflug, aber keine Lust, weit zu fahren? Unser Kollege hat sich für uns in Österreich umgesehen und als Wiener alle Landeshauptstädte in nur einer Woche besucht. In Teil 3 der Österreich-Challenge meldet er sich aus Salzburg.

ReisenLjubiša Buzić(Wienerin)

Ich habe mir vorgenommen, als Wiener in nur einer Woche alle Landeshauptstädte Österreichs zu besuchen und möglichst viel Neues zu finden, was sich in Österreichs Städten tut. Der Auftakt in St. Pölten hat mich positiv überrascht (ja, ich weiß, manchmal bin ich ein arroganter Wiener) und Linz hat mich mit der Fülle an urbanen Hotspots und coolen Lokalen sowieso gleich erobert.

Der Kontrast zu Salzburg könnte kaum größer ausfallen.

 

 Ljubiša Buzić

 

Amadeus, Amadeus


In der Mozart-Stadt verfalle ich auf der Stelle in den Touri-Modus. Das hat vielleicht damit zu tun, dass Salzburg eben wirklich voll von ausländischen BesucherInnen ist. Zwischen dem Schloss Mirabell und dem Salzburger Dom lassen Busladungen von asiatischen und italienischen Gästen ihre jeweiligen Länderklischees hochleben. Ich lasse mich von dem Strom durch Mozarts Geburtshaus und sein Wohnhaus (er ist leider nicht zu Hause) mitnehmen; vorbei am Mozarteum, vor dem man – je nachdem, an welcher Ecke man steht – den Studierenden beim Üben ihrer Arien zuhören kann.

 

 Ljubiša Buzić

 

Salzburg von oben


Ich muss zugeben, nach ein paar Stunden wird mir das Treiben in der Altstadt etwas zu viel. Also unternehme ich einen Fluchtversuch auf den Mönchsberg (blöderweise merke ich erst beim Runtergehen, dass es einen Aufzug gibt). Der Abstecher raus aus der Innenstadt hat sich auf jeden Fall gelohnt. In den Gemäuern der Burg ist es schön kühl und ich kann  zu leisen Kirchenchorälen etwas runterkommen, bevor es zu einer Lokaltour zurück in die Stadt geht. Von hier oben wird einem erst richtig bewusst, dass Salzburgs Innenstadt weitgehend aus Kirchen und Domen besteht (und warum Wolf Haas' Silentium nur hier spielen kann).

 

 Ljubiša Buzić


Meine Lokaltour führt mich erst mal ziemlich designige Sarastro gleich neben dem Museum der Moderne, wo ich mir eine sehr gute Bruschetta und einen Espresso genehmige. Danach geht es ins charmante Gustav in der Wolf-Dietrich-Straße, ein sehr lässiges kleines Vintage-Café abseits des Trubels und auf einen Abstecher ins gemütliche Shakespeare.

 

Ljubiša Buzić

Restaurant Sarastro, Wiener-Philharmoniker-Gasse 9


Fazit: Ich habe in Mozarts Wohnhaus seine klitzkleine Kindergeige gesehen, mich unter UNMENGEN von Touristen gemischt, mich mit Souvenier-Kitsch eingedeckt und mich auf den Mönchsberg geschwitz. Salzburg im Sommer ist ziemlich crazy-touristisch, aber es kann auch leise, wenn es will. Gefällt mir!

 

SALZBURG-TIPPS:


1. Der Möchsberg. Salzburg hat so viel Historisches, am besten vom Mönchsberg aus einen Überblick verschaffen. Zwei Tipps noch. Erstens: Tut euch selber einen Gefallen und versucht (zumindest an heißen Tagen) nicht zu Fuß raufzugehen. Es gibt einen Mönchsbergaufzug! Und zweitens: unbedingt das Marionettenmuseum dort oben anschauen! ;) Gstättengasse 13, www.salzburg-ag.at

2. Das Museum der Moderne. Salzburg liebt es zwar, in seiner Geschichte zu schwelgen, aber zumindest ein bisschen moderne Kunst darf sein. Mönchsberg 32, www.museumdermoderne.at

3. Das Restaurant Sarastro gleich neben dem Museum der Moderne ist ziemlich cool und hat sehr gute Bruschetta und Espresso. Wiener-Philharmoniker-Gasse 9, www.sarastro.co.at

4. Das Gaslokal Fridrich in der Steingasse ist klein und hat feine Weine und tolles Essen. Nicht gerade günstig, aber cool! Steingasse 15, www.gastlokal-fridrich.at

5. Der kleine Markt im Andräviertel, wo die Kreativszene zuhause ist. Franz-Josef-Straße

6. Shakespeare Kunst und Kulinarik. Gemütliches Lokal für einen Kaffee am Nachmittag oder einen (oder mehrere) Spritzer am Abend abseits der Touri-Massen. Hubert-Sattler-Gasse 3

7. Mozarts Wohnhaus. Ok, zumindest einmal sollte man sich das schon geben und Mozarts kleine Kindergeige und andere Mozart-Reliquien anschauen, während man mit einem Audio-Guide am Ohr durch die Gegend rennt. Dafür sind Städtereisen schließlich auch da ... Makartpl. 8, www.mozarteum.at

Hinweis: Dieser Bericht wurde durch die Unterstützung von Tourismus Salzburg GmbH und Hotel Villa Auersperg ermöglicht.

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen