< Zur Mobilversion wechseln >

Serientipps: Die ultimative Serien-Liste für dein Sommerloch

von

Unsere neuesten Serien-Highlights.

Kulturred.(Wienerin)

Kurz vor dem Sommer erreicht das berühmte Serien-Loch fast jedes Wohnzimmer. Die Lieblingsserien sind da meist schon fertig gelaufen, und die nächsten guten kommen oft erst im Herbst. 

Um euch über den Sommer zu retten, haben wir daher unsere aktuellen Serien-Tipps (und Geheimtipps) zusammengefasst, mit denen ihr sicher einige glückliche Stunden verbringen werdet: 

 

 

Jane the Virgin 

Eine amerikanische Telenovela, mit den gleichen absurd-witzigen Stories wie im Original-Genre und das auch noch mit einer feministischen Note: "Jane the Virgin" mit der grandiosen Gina Rodriguez in der Hauptrolle ist ein Must-See für alle, die gute Unterhaltung, Witz und ganz viel Romantik mögen. 4+ Staffeln, auf Netflix verfügbar. 

 

Queen of the South 

Fast so wie Narcos - nur dass in der US-Serie, die auf der lateinamerikanischen Telenovela "La Reina des Sur" basiert, die Frauen den Ton angeben. Im Mittelpunkt steht Teresa Mendoza (Alice Braga), deren Freund, der Drogendealer ist unerwartet in Mexiko umgebracht wird. Und weil auch Teresa umgebracht werden soll, muss sie in die USA flüchten. Dort schließt sie sich mit einer mächtigen Frau zusammen, um den Anführer des Drogenkartells zu Fall zu bringen. Ein Geheimtipp für alle, die auf Spannung und starke Frauenrollen lieben. Alle beiden Staffeln sind auf Netflix verfügbar. 

 

 

Safe 

Safe ist genauso, wie man sich eine fesselnde US-Serie vorstellt. Der Chirurg Tom (Michael C. Hall) zieht nach dem Tod seiner Frau mit seinen beiden Töchtern in eine privilegierte Vorstadtsiedlung. Alles scheint in Ordnung zu sein, bis sich die ältere Tochter Jenny eines Abends zu einer Party aus dem Haus schleicht und nicht mehr zurückkehrt. Mord, Intrigen und Geheimnisse: Drama- und Thriller-Fans, werden Safe lieben! Die erste Staffel ist auf Netflix zu sehen. 

 

 

Grace & Frankie

Jahrzehntelang haben Frauen über 50 in Hollywood keinen Platz gehabt - und wenn, dann in Klischeerollen wie der "süßen Oma" oder der "alten Tante" - mit einer Sprechzeit von 10 Minuten pro Film. Die Ausrede vieler Produzenten: "Das will ja eh keiner sehen". Nun ja, falsch gedacht. Spätestens seit "Grace und Frankie" (Netflix, 4 Staffeln seit 2015!) muss man sich im Hollywood-Business ob der vielen verpassten Chancen gute Filmen mit Frauen Ü-50 zu machen, an den Ohren nehmen. Jane Fonda als erfolgreiche Beauty-Ikone Grace und Lily Tomlin als leicht verrückter Hippie-Yogini brillieren in der Comedy-Serie, die Klischees herrlich auf's Korn nimmt. Leichte Unterhaltung mit viel Witz und Ironie - großartig! 

 

The End of the F**king World

Eine Serie zum Hardcore-Bingen - denn anders funktioniert das bei "The End of the F**king World" nicht. Die Geschichte rund um einen Teenager mit Mordfantasien (James) und eine extrovertierte Jugendliche mit Scheiß-drauf-Mentalität (Alyssa) erobert alle Herzen im Sturm. Versprochen. Die erste Staffel gibt es auf Netflix.

 

 

Dear White People 

Ebenfalls Netflix, ebenfalls ein Must-See: "Dear White People" ist politisch, witzig und hochaktuell. Wer (äußerst gut aussehenden) jungen Menschen beim politischen Kampf gegen Rassismus und dem Finden der eigenen (sexuellen) Identität zusehen möchte, für den ist diese Serie goldrichtig. Plus: Man lernt dabei einiges über politischen Diskurs, White Privilege und das Campusleben in den USA. 

 

The Good Fight 

Ebenfalls hochaktuell ist der Serien-Nachfolger von "The Good Wife" (FOX, 2 Staffeln): in "The Good Fight" wird Donald Trump durch den Kakao gezogen, aktuelle Internet-Debatten anwaltlich behandelt und Themen wie Selbstbestimmung auf den Punkt gebracht. Anwältinnen-Action pur. Aber wie könnte es unter Diane Lockhart auch anders sein? 

 

Occupied - Die Besatzung

Wenn du noch kein Fan von skandinavischen Serien bist, solltest du schnell einer werden: Die nüchtern-kühle und subtil-dramatische Erlebniswelt der Produktionen (z.B. "Borgen") sind vielleicht anfangs ungewohnt, allerdings dramaturgisch höchst anspruchsvoll. Die norwegische Serie "Occupied" (auf Netflix, 1 Staffel) handelt vom Klimawandel und einer dadurch ausgelösten unfreiwiligen Besetzung Norwegens durch russische Truppen. Ein aktueller Polit-Thriller, der zeitgenössische Fragen und Ängste behandelt - Suchtpotenzial! 

 

Timeless

Fans von "Suits" und "90210" werden sich freuen: In der Serie spielen gleich zwei bekannte Gesichter aus den zwei Erfolgsproduktionen mit, wenn auch das Thema diesmal ein ganz anderes ist. In "Timeless" (Netflix, bisher eine Staffel verfügbar, zweite demnächst) reisen die Hauptdarsteller, Historikerin Lucy Preston (Abigail Spencer), Pilot Rufus (Malcolm Barrett) und Soldat Wyatt Logan (Matt Lanter) durch die Zeit, um die Machenschaften eines vermeintlichen Störenfrieds wieder rückgängig zu machen. 

 

 

Altered Carbon 

Gute Science Fiction ist stets Gesellschaftskritik - so auch die Netflix-Eigenproduktion "Altered Carbon". Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Richard Morgan und spielt in einer Zukunft, in der die "Seele" auf einem kleinen Datenchipimplantat gespeichert wird. Wer es sich leisten kann, lebt ewig. Für die anderen sieht es nicht so gut aus...  Nebenbei ist "Altered Carbon" außerdem ein brutaler Krimi mit beeindruckenden Bildern, in dem ein Mord gelöst werden soll.

 

Marcella 

Krimi-Fans aufgepasst! Im Mittelpunkt der Serie steht die coole Britin Marcella (Anna Friel), die nach zwölf Jahren Pause wieder in ihren früheren Job als Kommissarin einsteigt. Und das nicht ohne Grund: Die aktuelle Mordserie hat auffällige Ähnlichkeiten mit einem Fall, an dem sie einige Jahre davor gearbeitet hat. Und die frisch getrennte Ermittlerin zeigt sich in der Serie unberechenbar - während sie auf der Suche nach dem Mörder und nach dem Grund für ihr Ehe-Aus ist, erlebt sie seltsame Blackouts, die ZuseherInnen noch neugieriger machen. Perfekt für einen Serien-Marathon, wenn es regnet oder viel zu heiß ist. Verfügbar auf Netflix.

 

McMafia

Lasst euch nicht davon abschrecken, dass der Name der Serie irgendwie ordentlich misslungen und außerdem auch noch irreführend ist: Nein, in der Serie geht es nicht um italienische Spaghetti-Mafiosi und auch nicht um McDonalds und Fast-Food. "McMafia" (Amazon Prime, bisher 1 Staffel, zweite in Arbeit) handelt von mafiösen Gruppierungen, die weltweit agieren und wirtschaftlich in den verschiedensten Branchen die Zügel in der Hand haben. Der Hauptdarsteller, Geschäftsmann Alex Godman (gespielt von dem Briten James Norton), gerät nach einem Familienmord in das Visier der russischen Mafia und versucht sich mithilfe von einem dubiosen israelischen Geschäftsmann aus Tel Aviv gegen die drohende Auslöschung seiner ganzen Familie durch den russischen Mafia-Boss zu wehren.

 

Lovesick 

Dylan hat Chlamydien und informiert all seine ehemaligen Sex-Partnerinnen über seine Erkrankung - in alphabetischer Reihenfolge, weil das absolut keinen Sinn ergibt. Die britische Produktion zeigt eine schier unerträgliche soziale Situation nach der anderen - Fremdschämen während Lachkrämpfen garantiert! Alle Staffeln könnt ihr auf Netflix ansehen. 

 

Please Like Me

Ein heißer Geheimtipp ist die auf Netflix verfügbare Serie "Please Like Me". Die australische und mehrmals ausgezeichnete Dramedy-Fernsehserie, die vom Comedian Josh Thomas entwickelt wurde, hat alles, was eine gute Serie braucht: Situationskomik, Beziehungsdramen und die wichtigen Fragen des Lebens. 

 

Absentia 

Sechs Jahre nachdem die FBI-Agentin Emily Byrne, gespielt von Stana Katić, verschwindet und für tot erklärt wurde, wird sie in einer einsamen Waldhütte fast leblos und ohne Erinnerungen gefunden. Vor ihrem Verschwinden war sie kurz davor einen Serienkiller zu fassen. Seither hat sich vieles getan: Ihr Mann hat eine andere Frau geheiratet und ihr Sohn erkennt sie nicht mehr. Bald darauf wird Emily in eine neue Mordserie verwickelt und ihre Erinnerungen kommen langsam zurück. Eine packende Story, die ihr auf Amazon Prime ansehen könnt. Angeblich wird auch schon an einer zweiten Staffel gearbeitet. 

 

Alias Grace

Grace Marks ist eine der berüchtigsten Personen der kanadischen Historie. 1843 wird die damals 16-Jährige beschuldigt, gemeinsam mit dem Stallburschen ihren reichen Arbeitgeber und dessen Haushälterin ermordet zu haben. Jahre später versucht ein Psychologe herauszufinden, ob Grace tatsächlich schuldig ist. Margaret Atwood hat aus dem Stoff einen großartigen Historien-Roman gemacht, CBC aus dem Roman eine Mini-Serie und auf Netflix kann man sich alles (auch auf Deutsch!) anschauen.

 

Orphan Black 

In der Serie begeistert die Kanadierin Tatiana Maslany in einer Mehrfachrolle - sie spielt Sarah Manning, eine kleinkriminelle Jungmutter, die im Laufe der Serie immer wieder auf dutzende ihrer menschlichen Klone stößt. Mit ihren Klon-Schwestern versucht sie sich gegen ihre Erschaffer, die sie und ihre Tochter für wissenschaftliche Zwecke entführen wollen, vorzugehen. Dass man in der Serie immer wieder vergisst, dass Maslany quasi im Alleingang eine große Anzahl an höchst unterschiedlichen Klon-Charakteren verkörpert, ist nur einer der vielen faszinierenden Aspekte der Serie. In der Redaktion herrscht jedenfalls Einigkeit: Absolutes Suchtpotenzial! (Verfügbar auf Netflix)

 

 

Troja - Untergang einer Stadt

Historienfans werden mit dieser Serie ihre Freude haben (auch wenn sie geschichtlich wohl nicht immer ganz akkurat ist). Die Serie (Netflix, 1 Staffel) erzählt die Geschehnisse kurz vom dem Untergang Trojas - allerdings nicht aus Sicht der Sieger, sondern der Verlierer: den Trojanern, deren Stadt nach monatelanger Belagerung von Odysseus in Schutt und Asche gelegt wird. Neben den bildgewaltigen Kriegsszenen sind vor allem die neuen Plot-Twists spannend. So wird etwa die Geschichte zwischen dem schönen Paris und seiner Auserwählten Helen erzählt, Frauen kommt machtpolitisch eine wichtige Stellung zu - diese wurde bisher wenig beleuchtet. Auch, wenn das Ende historisch bereits vorweg genommen wird, bleibt die Serie bis zum Schluss höchst spannend. 

 

The Alienist - Die Einkreisung

Ziemlich gruselig, aber dafür umso spannender: "The Alienist" (via Netflix) erzählt vom New York des Jahres 1896, Kindermördern und dem Psychologen Laszlo Kreizler (Daniel Brühl), der einem Serientäter auf der Spur ist. Einen großen Pluspunkt gibt es für die starke Frauenfigur Sara Howard (Dakota Fanning), die sich in der Machodomäne Polizeirevier erfolgreich durchkämpft. Alleine sollte man sich die Serie trotzdem lieber nicht ansehen. 

 

 

Good Girls 

Witzig, skurril und doch lebensnah: Mütter, die sich durchs Leben kämpfen und aus Not beschließen, einen Supermarkt zu überfallen. Was danach passiert, hat seltsamerweise viel mit Empowerment zu tun - aber mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Fakt ist: "Good Girls" ist kein klassisches Vorstadtdrama. Und die Schauspielerinnen sind grandios. Zu finden auf Netflix

 

The Bold Type

Mit "Bold Type" (Amazon Prime, 1 Staffel, zweite in Arbeit) kommt nach Jahren der Abstinenz von guten und starken Frauenserien wie "Sex and the City" endlich eine würdige Serie-Nachfolgerin auf unsere Bildschirme, die echtes Kult-Potenzial birgt. Die amerikanische Serie erzählt die Geschichte drei junger Frauen, die in einem Verlagshaus als Redakteurin, Social Media Managerin bzw. Mode-Assistentin Karriere machen. An der Spitze steht die Chefredakteurin des Magazins "Scarlett", Jacqueline Carlyle, die ganz im Gegensatz zu den Klischees aus "Der Teufel trägt Prada", eine taffe, aber unterstützende Chefin spielt und damit endlich mit dem Mythos der "Stutenbissigkeit" unter Frauen im Job durchbricht. Mehr dazu in "Warum The Bold Type" unser neues "Sex and the City" ist". 

 

 

The Girlfriend Experience

Die Meinungen in der Redaktion sind zwar gespalten, trotzdem schafft es "The Girlfriend Experience" auf unsere Liste. Den reduzierten Stil von Regisseur Steven Soderbergh muss man mögen, lässt man sich darauf ein, erlebt man ein spannendes Seriendrama, das mit platten Luxus-Escortservice-Klischees aufräumt und tiefer in die Abgründe des Escortbusiness eindringt. "The Girlfriend Experience" steht für einen Terminus aus der Branche, in der sich Männer eine möglichst "natürliche" weibliche Begleitung für ihre Businessmeetings und Geschäftsreisen buchen - Riley Keough (Enkeltochter von Elvis Presley) eine junge Anwaltsanwärtertin spielt eine dieser Escorts, die nach und nach immer mehr von ihrem Nebenberuf einverleibt wird. Verfügbar auf Amazon Prime.

 

Die Medici 

Fans von "Troja", "Borgia", "Tudors" oder "Versailles" werden auch mit den Florenzer "Medici" (Netflix/Sky, 1 Staffel, zweite in Arbeit) ihre Freude haben. Im Mittelpunkt der Serie steht die Medici-Familie am Anfang ihrer Dynastie, die noch heute als eine der einflussreichsten Handelsfamilien Italiens bekannt ist. "Game of Thrones"-Star Richard Madden mimt den erfolgreichen Cosimo de Medici, der sich gegen Intrigen seiner Feinde zur Wehr setzt. Drama und heiße Liebesszenen sind im Italien des 15. Jahrhunderts natürlich vorprogrammiert. 

 

Zusatz-Tipp: Planet Earth 

Wer sich nicht nur berieseln, sondern auch etwas lernen will, dem legen wir die BBC-Dokumentarfilmreihe "Planet Earth" (auf Netflix verfügbar) sehr ans Herz. Neben den atemberaubenden Bildern, ist vor allem die die englische Audioversion, gesprochen vom britischen Naturforscher und Tierfilmer David Attenborough, Balsam für die Ohren (und die Seele).

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen