< Zur Mobilversion wechseln >

Girlpower: Pinks neues Musikvideo ist eine Hymne für alle Frauen und Mädchen

von

Im Video zu Pinks Song "Wild Hearts Can’t Be Broken" erscheint auch ihre Tochter. Und es ist der perfekte Song für mehr Girlpower auf der Welt.

Kulturred.(Wienerin)

Dass Popstar Pink eine feministische Ikone und Vorbild für viele Mütter ist, hat sie ja bereits mehrmals bewiesen. Doch mit ihrem neuen Musikvideo zum Song "Wild Hearts Can’t Be Broken" setzt sie eine richtige Hymne für Frauen und Mädchen weltweit. Und das Beste daran: auch ihre sechsjährige Tochter taucht im Video auf.

Mit Lyrics wie "There’s not enough rope to tie me down / There’s not enough tape to shut this mouth / The stones you throw can make me bleed / But I won’t stop until we’re free / Wild hearts can’t be broken" beschreibt Pink perfekt, wie Frauen in den vergangenen Monaten weltweit über ihre Erlebnisse mit Sexismus und sexueller Gewalt berichtet haben. Und dass sie sich trotzdem nicht zum Schweigen bringen lassen. 

 

 

"This is my rally cry / I know it’s hard, we have to try / This is a battle I must win / To want my share is not a sin", singt Pink weiter, und macht damit allen Frauen und Mädchen Mut, weiterzukämpfen. Gemeinsam mit dem Video hat Pink auch dazu aufgerufen, für eine UNICEF-Kampagne zu spenden. 

 

 

Und weil sie auch eine Botschaft an die nächste Generation senden will, hat Pink ihre sechsjährige Tochter Willow ins Video inkludiert. Der Song ist ursprünglich von der Frauenrechtsbewegung inspiriert und für den "Suffragette"-Film kreiert worden. 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen