< Zur Mobilversion wechseln >

Strahlend schön: So sieht die Opernball-Tiara 2016 aus

von

"Rising Star" - nennt Designerin Marie Boltenstern ihr Meisterwerk aus Swarovski-Kristallen, das am 04. Februar die Outfits der Opernball-Debütantinnen krönen soll. Hier nun die ersten Bilder und alle Hintergründe zu der Opernball-Tiara 2016.

Die Opernball-Tiara 2016

KulturRedaktion(Wienerin)

Es hat lange Tradition, dass das österreichische Unternehmen Swarovski die Debütantinnen des Wiener Opernballs mit funkelndem Kopfschmuck ausstattet. Seit den 1950er-Jahren sind sie ebenso fixer Bestandteil auf dem Ball der Bälle wie die Mitternachtsquadrille oder der Donauwalzer. Jedes Mal neu ist dafür das Design der edlen Stücke. Jahr für Jahr darf es von einem anderen Designer interpretiert werden. 2016 trägt es die Handschrift von Marie Boltenstern, die sich für ihr Modell "Rising Star" übrigens von der "vollendeten Harmonie der Staubblätter einer Blüte" inspirieren lies.

 Thomas Schrott Ein erster Blick auf die Opernball-Tiara 2016

Thomas Schrott Ein erster Blick auf die Opernball-Tiara 2016

Designerin und Architektin Marie Boltenstern ist übrigens Tochter des Goldschmieds und Bildhauers Sven Boltenstern und darf auch Ringstrassen-Architekten Erich Boltenstern zu ihren Vorfahren zählen. Das Design für die Diademe zu übernehmen ist für die 26-Jährige eine große Ehre. Ihr vornehmliches Ziel: "Die Spannung und Lebensfreude der Debütantinnen in Form eines Diadems festzuhalten - als unvergängliche Erinnerung."

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen