< Zur Mobilversion wechseln >

Viraler Ausraster: Discounter-Steak für 1,99 Euro sorgt für einen Aufschrei

Ein Steak für 1,99 Euro - ist das noch in Ordnung? Ein Post auf Facebook zeigt, dass solche Preise offenbar viele Menschen beschäftigen.

Kochen(Wienerin)

Rund 43.500 Likes, 13.600 Shares und knapp 2900 Kommentare - mit seinem Facebook-Post hat Dominik Boisen offenbar einen Nerv getroffen. Konkret geht es um ein Angebot von Discounter Aldi Süd, hierzulande besser bekannt als Hofer. Der Lebensmittel-Gigant bietet in Deutschland BBQ-Schweinenacken-Steak für 1,99 Euro an. Ein Angebot, das für Poster Boisen das Fass zum Überlaufen brachte. 

 "Bis zum Anschlag ausgebeutet"

Mit seinem Post richtet er sich direkt an Aldi Süd und lässt sich darin über das Problem aus, dass solche Billigpreise bei Fleisch für ihn mit sich bringen. "Das ist einfach nur billigster Dreck, für dessen Produktion alles und jeder bis zum Anschlag ausgebeutet wurde - am meisten die, die sich am wenigsten wehren können: die Tiere", schreibt Boisen, der sich selbst als keinen "ideologisch verblendeten Ökofaschist" bezeichnet. 

 

Foodtrend: 7 verrückte Veggie-Food-Trends, die wir 2017 essen werden

Alle 8 Bilder anzeigen »

 

Ein Mitgrund, warum so viele Menschen die Meinung von Boisen teilen, ist wohl diese Passage: "Es wäre für Euch ein Leichtes, Eure Marktdominanz zu nutzen, um mit gutem Beispiel voran zu gehen und die Zustände positiv zu verändern. Aber daran habt Ihr gar kein Interesse. Stattdessen treibt Ihr im stetigen Kampf um Marktanteile die Preisspirale im Wettbewerb mit den anderen Discountern, die im Übrigen keinen Deut besser sind, immer weiter runter. Billig, billiger, am billigsten - das ist eure Religion."

 

Mit seiner abschließenden Anmerkung, dass die Verantwortlichen beim Verzehr des Fleisches Krankheiten bekommen sollen, kann man natürlich keinesfalls gut heißen. Jene Zeilen, die sich aber mit der Produktionskette und der Preisspirale befassen, kann man beim nächsten Einkauf jedoch durchaus kritisch hinterfragen. 

 

 

Aldi Süd gibt Stellungnahme ab

 

Aldi Süd gab übrigens gut zwei Wochen nach dem Post eine Stellungnahme ab. "Wir wissen, dass wir als einer der führenden Discounter die Aufgabe haben, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen – dies gilt nicht nur in Bezug auf Menschen und unsere Umwelt, sondern auch für den Umgang mit Tieren. Mit unserem Engagement in der branchenübergreifenden, freiwilligen Initiative Tierwohl setzen wir uns für die Förderung einer tierartgerechten und nachhaltigen Fleischerzeugung ein."

 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen