< Zur Mobilversion wechseln >

Beauty-Wahn: Immer mehr Frauen legen sich für "Designer-Nippel" unter's Messer

von

Die steigende Akzeptanz der weiblichen Brust in unserer Gesellschaft hat nicht nur Vorteile, wie sich zeigt.

Gesundheitred.(Wienerin)

Wir wissen ja nicht wie es euch geht, aber beim Anblick so mancher Serienschauspielerin haben wir uns in der Vergangenheit schon öfter gefragt: Wieso hat die eigentlich so schöne Nippel? Und warum sind die eigentlich immer so schön hart? (Jennifer Aniston in Friends, we see you!)

 

via GIPHY

Designer-Nippel, neues Liebkind der Beauty-Docs

Nun ja, offenbar waren wir nicht die einzigen mit diesem Gedanken, den wie sich herausstellt, hat sich aus dem schönen, dauerharten Hollywood-Nippel, oh Wunder, ein Schönheits-OP Trend entwickelt. Dieser wird auch dank Bewegungen wie #freethenipple und der wachsenden Akzeptanz gegenüber der weiblicher Brust im öffentlich Raum immer beliebter.

Ob emanzipierte Bewegungen bei ihrem Aufruf zur Enttabuisierung der weiblichen Brustwarze mit einer Welle an Schönheitsoperationen rechneten, sei an dieser Stelle dahingestellt. Gekommen ist der Trend trotzdem - und wird dank (nippel-)zeigfreudiger Stars wie Kendall Jenner - wohl auch noch länger bleiben.

 

Vor allem Frauen mit nach-innen-gewölbten Brustwarzen suchen immer öfter die Praxis von SchönheitsdoktorInnen auf, erklären ÄrztInnen auf Anfrage von allure.com. Aber auch Frauen, deren Brustwarzen asymmetrisch geformt oder zu groß sind, lassen diese immer öfter korrigieren, wie zahlen australischer Beauty-Docs bestätigen. Für kleinere Problemchen tun es schließlich auch ein paar Milliliter Hyaluron, dank denen der Nippel hart und standfest wirken soll, wie Refinery29 berichtet.

Dies liegt zum einen daran, dass viele Frauen den Druck verspüren ihren Nippel den gängigen Schönheitsstandards anzupassen, andererseits, so die ÄrztInnen, lege das gesteigerte Interesse grundsätzlich an dem höheren Bekanntheitsgrad solcher Maßnahmen und der generell wachsenden Anzahl an plastischen Eingriffen. 

 

Nicht falsch verstehen, wir lieben Nippel - aber statt jetzt schon wieder auf den nächsten Selbstoptimierungstrend aufzuspringen, sollten wir die Gelegenheit nutzen, inne halten und einfach mal akzeptieren, dass Nippel nun einmal nicht alle gleich aussehen, Brüste sich im Laufe des Tages/Zyklus/Erregungszustand konstant verändern und das auch völlig in Ordnung ist. Also raus mit den Nippeln, und zwar wurscht ob hart, weich oder alles dazwischen.

 

Friends: 21 Rachel-Styles aus den 90ern, die wir heute wieder tragen würden

Alle 21 Bilder anzeigen »

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen