< Zur Mobilversion wechseln >

Postpartum: Fitness-Bloggerin ändert ihre After-Baby-Body-Ziele in ehrlichem Posting

von

Weil ein Körper nach der Geburt nicht immer nach Plan läuft.

Gesundheitred.(Wienerin)

Vor vier Monaten hat Fitness-Bloggerin Emily Skye ihre Tochter Mia zur Welt gebracht. Seitdem war sie auf einer körperlichen und emotionalen Reise, wie sie auf Instagram schreibt.

Mit einem Vorher-Nachher-Foto zeigt sie außerdem, dass sie ihre Gewichtsziele für den After-Baby-Body nicht erreicht hat, und dass ihr das mittlerweile auch gar nichts mehr ausmacht.

 

"Ich hatte den Baby Blues, war krank, verletzt, emotional, und habe viel geschwitzt auf dem Weg hierher - aber ich habe alles daran gesetzt, die wertvolle Zeit mit Mia nicht dafür zu opfern. Deshalb bin ich alles langsam angegangen", schreibt sie. "Ich wollte ursprünglich posten, dass ich mein Ziel noch nicht erreicht habe, aber eigentlich habe ich es schon. Weil mein Ziel ist, dass ich mich bessern will, und daran arbeite ich jeden Tag." 

 

I’ve had the baby blues, illness, injury, tears, some excuses and a lot of sweat along the way but I’ve done the best I can without sacrificing my precious time with Mia and I’ve done it slowly and healthily. I was going to say I haven’t reached my goal yet but I guess I have because my goal is simply to improve myself which is what I’m working on each day! 😃 I’m proud of what my body can do and how far I’ve come! I’m feeling great and I’m feeling more like my old self but WAY better because I’m a mum to a beautiful little girl. 😍🙌🏼 . Don’t ever doubt yourself - you can achieve it if you set your mind to it, work at it everyday and don’t let hurdles stop you. Remember to focus on your journey and celebrate small achievements along the way. Dont be too hard on yourself (my downfall 😉) and definitely don’t compare yourself and your progress to others (also my downfall haha 😝 - but I’m working on it)! I’m off to LA tomorrow for some exciting things which I can’t wait to share with you.. but my nasty inner voice keeps telling me silly things like; I’m not ready, I’m not lean enough and I’m not good enough bla bla bla... I’ve told that voice to shut up as it doesn’t serve me in the slightest! I am good enough, I look and feel great, I’ve done the best I can and I deserve everything I’ve achieved so far and everything I’m working towards. ☺️ I’m choosing to OWN IT! 👊🏼😃 . . @BabyMiaElise . #EmilySkye #BabyMiaElise #3WeeksPoatpartum #4MonthsPostpartum #fitmum

Ein Beitrag geteilt von EMILY SKYE Health + Fitness (@emilyskyefit) am

 

Sie empfiehlt Müttern, die "schimpfende innere Stimme" zu ignorieren und keine negativen Gedanken und Vergleiche mit anderen anzustellen. Sie gibt aber zu, dass auch sie das manchmal macht. "Zweifle nie an dir selbst - du kannst es erreichen, wenn du deine Gedanken dazu bringst, jeden Tag daran arbeitest und dich nicht aufhalten lässt", schreibt sie. "Denke daran, dich auf die Reise zu fokussieren und feiere kleine Errungenschaften auf dem Weg. Sei nicht zu hart zu dir selbst und vergleiche dich nicht mit anderen." 

 

Skye machte auch das Mantra öffentlich, das sie wiederholt, wenn sie sich nicht gut fühlt: "Ich bin gut genug, ich sehe gut aus und fühle mich gut, ich habe das Beste getan, was ich konnte und ich verdiene alles, was ich bisher erreicht habe. Ich bestimme darüber." Mit ihren ehrlichen Fotos und Postings über die Schwierigkeiten des Mutterseins und dem Druck, den Frauen ausgesetzt sind, perfekt aussehen zu müssen, erreicht Skye mittlerweile Millionen Follower. 

 

After-Baby-Body: 12 Promi-Mütter, die nicht aussehen wollen "wie vorher"

Alle 12 Bilder anzeigen »
 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen