< Zur Mobilversion wechseln >

Studie: Menschen, die es hassen, ins Fitnesscenter zu gehen, sind intelligenter

von

Macht euch nichts draus, wenn ihr euch im Fitnesscenter langweilt: Ihr denkt einfach lieber!

GesundheitRed.(Wienerin)

Fragt ihr euch manchmal, warum eure Bauchmuskeln nicht so aussehen, wie ein Waschbrett von Instagram oder dem Strand am Ballermann? Keine Sorge.

 

Es stellt sich heraus, Menschen, die es genießen zu trainieren, denken nicht gerne. Das ist das Ergebnis einer neuen psychologischen Studie, und sie erklärt, warum ihr es hasst, im Fitnesscenter zu schwitzen: Ihr seid einfach zu intelligent.

 

Langeweile im Fitnesscenter

Die Studie wurde im "Journal of Health Psychology" publiziert und wurde von Wissenschaftlern an der Florida Gulf Coast University durchgeführt. Die Forscher fanden einen direkten Zusammenhang zwischen Intelligenz und Langeweile im Fitnesscenter.

 

 

Für die Studie wurde eine Methode namens "Need for Cognition" angewendet. Anhand dieser Methode werden Menschen in Gruppen eingeteilt, die gerne schwierige Denkaufgaben lösen und diejenigen, die das nicht tun. Menschen mit einem hohen "NFC" - also Need for Cognition - nehmen sich länger Zeit für wohlüberlegte Entscheidungen und genießen schwierige Denkaufgaben. Sie schneiden besser bei Erinnerungstests ab und trainieren seltener und für wesentlich geringere Zeiteinheiten.

 

Physische Anstrengung fällt leichter 

Die andere Gruppe, mit einem niedrigen "NFC" hat mehr Kontextinformationen, wie das Aussehen einer Person oder die Stimmung gebraucht, um eine Entscheidung zu treffen. Außerdem konnte sich diese Gruppe besser von Begleiterscheinung von starker physischer Anstrengung distanzieren, was Training für sie einfacher wirken lässt. Sie trainieren öfter und länger.

 

Sport ist auch wichtig 

Das Ergebnis ist, dass es einen signifikanten Unterschied in der physischen Aktivität  zwischen hohen und niedrigen "NFC"-Menschen gibt. Die niedrige "NFC"-Gruppe ist wesentlich aktiver. Im Grund sagt das aber nichts über den IQ eines Menschen aus, es heißt nur, dass sie weniger gern denken. Die Studienautoren haben auch herausgestrichen, dass Bewegung auch ein wichtiger Faktor für Gesundheit und eine hohe Lebensqualität ist.

 

 

Moderatorin Claudia Unterweger im Wordrap

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen